(Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Kaarst. Um kurz nach 5:00 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brandereignis auf die Neersener Strasse im Stadtteil Kaarst alarmiert.

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle brannte es in der Aussenfassade eines Wohngebäudes im Aussenbereich, Vermutlich ausgelöst durch einen technischen Defekt eines Rolladenmotors. Die Bewohner wurden durch Rauchmelder geweckt und konnten vor dem Eintreffen der Feuerwehr das Gebäude verlassen.

Ein Übergreifen des Feuers auf das Dach und den Wohnraum konnte mit Hilfe eines C-Rohres im Aussenangiff verhindert werden, hierzu musste die Dämmfassade mittels Motorsägen geöffnet werden. Eine Besonderheit des Einsatzes, zur Sicherung der Löschwasserversorgung wurde eine Tragkraftspritze an einem Löschwasserbrunnen in Stellung gebracht. Die Fassade und der Innenraum des Gebäudes wurde zum Abschluss des Einsatzes mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Erfreulicherweise gab es keine verletzte Personen. Der Einsatz für die zwanzig Einsatzkräfte war gegen 7 Uhr beendet. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen