Stellten den neuen Hygienetower vom Hauptbahnhof vor (von links): Stephan Boleslawsky, Regionalbereichsleiter bei DB Station & Service AG, Manfred Abrahams, Vertriebs-Vorstand der Stadtwerke Düsseldorf, Klaus Klar, Vorstandsvorsitzender und Arbeitsdirektor der Rheinbahn (Foto: Rheinbahn)

Düsseldorf. Hände waschen direkt am Bahnhof und in der Innenstadt – Tower stehen zunächst drei Monate

Regelmäßiges und gründliches Händewaschen – das gehört zu den wichtigsten Hygieneregeln im Kampf gegen Covid-19. DB, Stadtwerke Düsseldorf und Rheinbahn haben deshalb kurzfristig einen sogenannten Hygienetower entwickelt, der seit heute auf dem Konrad-Adenauer-Platz steht. Hier können sich Passanten kostenlos die Hände waschen.

Hände waschen können Gäste bereits seit mehreren Wochen kostenfrei im Düsseldorfer Hauptbahnhof, hierzu können die Toiletten im Bahnhof genutzt werden. Seit einigen Tagen gibt es außerdem einen Desinfektionsmittelspender an der DB Information, den Gäste kostenfrei nutzen können. Der Hygienetower, der ab sofort auf dem Bahnhofsvorplatz steht, ist prominent noch vor dem Haupteingang des Bahnhofs platziert.

„Wir wollen dafür sorgen, dass sich die Menschen in unseren Bahnhöfen wohl und sicher fühlen“, so Stephan Boleslawsky, Regionalbereichsleiter bei DB Station & Service AG. „Der Hygienetower ist ein zusätzliches Plus, damit sich Menschen im öffentlichen Raum besser schützen können. Das bisherige Angebot wurde gut angenommen, wir freuen uns deshalb, dass wir es mit dem Tower erweitern können.“

Am Hygienetower sind zwei Waschbecken installiert, an denen sich Reisende und Passanten die Hände waschen können. Der Turm ist außerdem mit Seifenspendern, Handtuchspendern und Mülleimern ausgerüstet – eine saubere Sache, um sich unterwegs die Hände zu reinigen und so sich und andere vor Covid-19 zu schützen.

Gesundheit hat höchste Priorität
„Für uns hat die Gesundheit unserer Fahrgäste und Mitarbeiter höchste Priorität. Dafür haben wir bereits viele Maßnahmen umgesetzt, wie Desinfektionsmittelspender an vielen Haltestellen der Rheinbahn, die Verteilung von Mund-Nasen-Bedeckungen oder die zusätzliche Reinigung unserer Fahrzeuge. Wir freuen uns, dass Hygienetower das Angebot nun ergänzen“, sagt Klaus Klar, Vorstandsvorsitzender und Arbeitsdirektor der Rheinbahn.

Den Hygienetower am Hauptbahnhof hat die Rheinbahn organisiert, die Stadtwerke Düsseldorf sorgen für die notwenige Infrastruktur und die DB kümmert sich um den Betrieb. DB-Mitarbeiter kontrollieren den Turm regelmäßig: Die Waschbecken werden gereinigt und Handtücher oder Seife nachgefüllt.

 

Zweiter Tower am Heinrich-Heine-Platz
Einen weiteren Hygienetower stellen Rheinbahn und Stadtwerke Düsseldorf den Fahrgästen auf dem Heinrich-Heine-Platz neben dem Carsch-Haus zur Verfügung. Hier kümmert sich die Rheinbahn um den Betrieb, die Stadtwerke um die Infrastruktur.

„Gerne unterstützen wir mit Wasser und Strom. Sowohl die Standorte der beiden Hygienetower als auch die Idee dahinter entsprechen unserem Stadtwerke-Slogan ‚Mitten im Leben‘. Mit den Düsseldorferinnen und Düsseldorfern wollten wir in diesem Jahr eigentlich Jubiläum feiern. Denn unser Düsseldorfer Wasser wird 150 Jahre alt. Gleichzeitig kommen wir aber mit den Hygienetowern auch wieder zu unseren Wurzeln zurück. Die moderne städtische Wasserversorgung entstand als direktes Resultat einer Cholera-Epidemie, die Düsseldorf 1866 heimsuchte. Sauberes Wasser hat seitdem viele Menschenleben gerettet. Heute wissen wir, dass Händewaschen vor Virusinfektionen wie Covid-19 schützt. Die Hygienetower sorgen mit unserem Wasser für saubere Hände“, so Manfred Abrahams, Vertriebs-Vorstand der Stadtwerke Düsseldorf.

Beitrag drucken
Anzeigen