Sabine Werler vom Büro für Städtepartnerschaften, Bürgermeister Christoph Fleischhauer, Otto Laakmann, stellvertretender Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Ramla-Moers, der 1. Beigeordnete Wolfgang Thoenes, der Technische Beigeordnete Thorsten Kamp, Ehrenbürgermeister Wilhelm Brunswick und der Beigeordnete Claus Arndt (v.l.) hissen die Flaggen (Foto: pst)
Anzeige

Moers. Am 12. Mai jährt sich zum 55. Mal der Tag, an dem Vertreter Deutschlands und Israels das offizielle Fundament der Partnerschaft beider Länder begründet hatten. Die Stadt Moers ist dem Aufruf der „Deutsch-Israelischen Gesellschaft“ gefolgt und hat vor dem Rathaus die Flaggen des Staates Israel, der Stadt Moers und der Städtepartnerschaft mit Ramla gehisst. Die Partnerschaft mit der israelischen Stadt besteht seit 33 Jahren. Jedes Jahr finden gegenseitige Besuche statt. Der Beginn der diplomatischen Beziehungen im Jahr 1965 ebnete den Weg der Annäherung über die Aussöhnung bis hin zur heutigen Freundschaft beider Staaten. Für die Stadt Moers ist das Hissen der Flagge ein Signal für den Ausbau dieser Beziehungen, gerade auch in einer Zeit wachsender Judenfeindlichkeit.

Zu der freundschaftlichen Beziehung zwischen Ramla und Moers erklärt Otto Laakmann, Stellv. Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Ramla-Moers e.V.: “Seit 1981 fahren regelmäßig Jugendliche aus Moers nach Israel. 1987 wurde die offizielle Städtepartnerschaft zwischen Ramla und Moers begründet. Aufgrund der Corona-Pandemie kann es in diesem Jahr zu keiner Begegnungsreise kommen. Die Fahnen vor dem Moerser Rathaus stellen deshalb einen besonderen Akt der Solidarität mit Israel und unseren Freunden in Ramla dar.“

Beitrag drucken
Anzeigen