Kalkar/Xanten. Nachdem bereits am 27.04.2020 ein 36 Jahre alter Mann aus Ghana bei dem Versuch festgenommen wurde, am Bahnhof Xanten von seinem Opfer einen fünfstelligen Betrag zu ergaunern, war jetzt auch für einen 35-jährigen Mann aus Ecuador an gleicher Stelle im wahrsten Sinne des Wortes Endstation.

Wieder war die Geschädigte, eine 59 Jahre alte Frau aus Kalkar, durch den aus dem Ausland operierenden Hintermann instruiert worden, die Summe am vergangenen Freitag, 08.05.2020, am Bahnhof in Xanten an einen vermeintlichen Bekannten zu übergeben. Gegen 10.00 Uhr klickten abermals die Handschellen. Der Verdächtige wurde dem Haftrichter vorgeführt, der gegen ihn die Untersuchungshaft anordnete.

Ausführliche Informationen und Präventionshinweise zur Masche des Love-Scammings sind auch unter dem Link: https://www.polizeiberatung.de/fileadmin/Medien/051-IB-Scamming-Betrug-mit-Vorauszahlu ngen.pdf abrufbar. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen