(Foto: AWO)
Anzeige

Duisburg. Inge Klein sorgt für Bewegung. Immer dienstags turnt sie für die Besucher des AWO-Seniorentreffs auf der Traunsteiner Straße in Buchholz vor. Ihr kleines Fitness-Programm für Balkonsportlerinnen und Balkonsportler kommt sehr gut an.

Die Seniorinnen haben bereits nachgefragt, ob die Leiterin des AWO-Seniorentreffs Buchholz sie nicht auch nach der Zeit der Corona-Sperre auf Trab halten kann.

Das Dienstags-Turnen funktioniert so: Der AWO-Treff auf der Traunsteiner Straße liegt in einem Wohngebiet. Die Besucherinnen und Besucher kommen zumeist aus der Siedlung. Der Treff kann in Zeiten der Ansteckungsfahr nicht öffnen. Deshalb hat sich Inge Klein überlegt: „Wir bringen das Programm zu den Menschen.“

Am Dienstagvormittag bringt sie sich an zwei Standorten in der Siedlung jeweils für 20 Minuten auf der Wiese in Position. In der Zeit bietet sie leichte Fitness-Übungen zum Mitmachen an. Erst machen sich alle ein bisschen warm, dann nimmt Inge Klein ein bisschen mehr Schwung auf. Zum Abschluss ist dann Entspannung angesagt. Wichtig zu wissen: Alles gelingt im Stehen und natürlich darf jeder mitmachen, wie sie oder er kann. Es soll ja Spaß machen.

Zu dem Thema passte dann auch das unterhaltsame Singen am 1. Mai. Mit einem musikbegabten Bewohner der Buchholzer Siedlung zogen die Mitarbeiterin Christel Effertz und die Ehrenamtlerin Marion Klein um die Häuser und luden zum gemeinsamen Singen auf dem Balkon ein.

Die Liedzettel wurden vorher auf die Fußmatten vor den Wohnungstüren gelegt. Der Chor sollte ja nun auch textsicher sein. Das Intermezzo in der Corona-Pause fand die Menschen bei bester Stimme und in ausgelassener Stimmung.

Inge Klein: „Mit unseren Aktionen wollen wir als AWO die Verbindung zu den Menschen halten. Wir alle freuen uns schon darauf, wenn es im AWO-Treff wieder losgeht und wir unsere gute Nachbarschaft hier in Buchholz leben können.“

Beitrag drucken
Anzeigen