Anzeige

Düsseldorf. Kö-Bogen II als neuer Star für #GreenArchitecture

Düsseldorf Tourismus hat den zweiten außergewöhnlichen Video-Clip in der Coronapause veröffentlicht. Diesmal setzen die Tourismusexperten vom Rhein ihre Architektur-Stadtführung spektakulär in Szene – mit Fokus auf dem Kö-Bogen II des Düsseldorfer Stararchitekten Christoph Ingenhoven. Dr. Christina Kallieris, die als Guide für Düsseldorf Tourismus tätig ist, stellt das neue Ingenhoven-Bauwerk persönlich vor. Kö-Bogen II wurde erst kürzlich mit acht Kilometern Hainbuchenhecken bepflanzt und steht kurz vor der Fertigstellung. Der kleine Film trägt den Titel: „Die größte grüne Fassade Europas“ und ist auf Facebook, Instagram und YouTube zu sehen. Das Video wird auf den Social-Media-Kanälen bereits sehr positiv kommentiert und vielfach geteilt, auch von internationalen Usern. Zurzeit ruhen die Stadtführungen von Düsseldorf Tourismus wegen der behördlichen Coronauflagen.

 

Spektakuläre Bilder, neue Perspektiven auf die Stadt Düsseldorf steht kurz davor, ein neues architektonisches Highlight einzuweihen, das die Stadt noch schöner machen wird. Jetzt können es all die, die aus Coronagründen nicht regelmäßig in die Stadtmitte kommen, erstmals in spektakulären Bildern erleben. Der kleine Film „Die größte grüne Fassade Europas“ ist die erste Dokumentation des fast fertigen Gebäudes. Es zeigt neue Perspektiven auf die Stadt am Rhein, die in Kürze zur Lebensnormalität gehören werden. Mitten im Zentrum, zwischen Schadowstraße, Königsallee und Hofgarten, gibt es dann einen neuen Platz, der zum entspannten Verweilen einlädt. Das stilprägende Bauwerk mit der schrägen Liegewiese ermöglicht einen neuen Blick auf das Schauspielhaus und rückt das Dreischeibenhaus wieder in den Fokus.

Der Kö-Bogen II wird in Zukunft – zusammen mit dem Dreischeibenhaus und D’haus – eine architektonische Einheit auf Weltniveau darstellen. Düsseldorf Tourismus bietet dazu eine Stadtführung namens „Von der Moderne in die Zukunft – Architektur-Ikonen in Düsseldorf“ an, die zurzeit wegen der Coronakrise ruht. Dr. Christina Kallieris, Historikerin, die die Führung für Düsseldorf Tourismus entwickelt hat, wird die Gäste nach der Coronapause wieder durch die Stadt führen und die besten Architekturgeschichten erzählen. Sie ist deshalb auch die Protagonistin in dem neuen Video-Clip und formuliert mit eigenen Worten die Sehnsucht aller Guides, endlich wieder das machen zu können, was man am liebsten tut: ein hervorragender Botschafter für die Landeshauptstadt zu sein.

 

Moderne Touristen schätzen #GreenArchitecture
Die nachhaltige Bauweise des Kö-Bogen II ist nicht nur gut für Düsseldorf-City – als aktiver Umweltschutz für eine bessere Luft und die Abkühlung der Innenstadt – sondern unter dem Hashtag #GreenArchitecture auch ein beliebtes Thema auf Instagram und bei YouTube. Es dreht sich immer wieder um die Frage, wie wir in Zukunft in den Städten leben werden. Mailand hat es mit dem „Bosco Verticale“ vorgemacht, wie man nachhaltige Gebäude für den Tourismus inszeniert. Bereits in den ersten Tagen nach der Bepflanzung stellte Düsseldorf Tourismus fest, dass vermehrt Architektur-Fotos auf Instagram gepostet werden. Die Tourismusexperten vom Rhein erwarten, dass nach einer schrittweisen Normalisierung des Städtetourismus der Kö-Bogen II dauerhaft zu einem der meistfotografierten Spots der Stadt werden wird.

 

Ole Friedrich, Geschäftsführer von Düsseldorf Tourismus: „Seitdem der Kö-Bogen II bepflanzt wurde, erleben viele Passanten einen echten Wow-Effekt, wenn sie zufällig daran vorbei kommen. Wir sehen eine große Chance darin, jetzt bereits in Zeiten von Homeoffice und Homeschooling den Blick auf das spektakuläre Bauwerk zu lenken. Besuchen kann man den Kö-Bogen II ja noch später. Das Bauwerk verbindet das Düsseldorf-Thema Shopping perfekt mit dem für den Tourismus immer wichtigeren Thema Nachhaltigkeit. Unsere Guides brennen bereits darauf, die architektonischen Details bald wieder vielen interessierten Menschen erklären zu können.”

 

Sequel von „Der einsamste Stadtführer der Welt“
Düsseldorf Tourismus hatte bereits vor Ostern, als der „Lockdown“ den Tourismus nach Düsseldorf komplett unterband, bundesweit mit einem Video-Clip zum Thema Stadtführung auf sich aufmerksam gemacht. Das Video „Der einsamste Stadtführer der Welt“ wurde zu einem der größten Social-Media-Erfolge in der Geschichte des Tourismusunternehmens. In Zeiten der Isolation emotionalisierte der Video-Clip vor allem auch viele Düsseldorf*innen. Aber auch aus anderen Städten und Ländern gab es viele positive Kommentare zum atmosphärischen Rundgang des Nachtwächters. Der Video-Clip wird inzwischen auch im internationalen Tourismusmarkt eingesetzt – mit englischem Untertitel.

Für den „einsamsten Stadtführer“ benutzte Düsseldorf Tourismus den Hashtag #VisitDuesseldorfLater. Für „Die größte grüne Fassade Europas“ wird jetzt der Hashtag #SeeYouSoonDuesseldorf gebraucht.

Düsseldorf Tourismus macht seit Dezember 2019, als die neue Website gelauncht wurde, verstärkt mit Video-Clips auf sich aufmerksam, die Düsseldorf in einem neuen Look zeigen. Die ersten Video-Clips bebilderten die Themen Shopping, Kultur, Gastro – und die Düsseldorfer Altstadt. Es sind authentische wie reportagige Video-Clips entstanden, die die Menschen in den Vordergrund rücken. Gedreht wurde auf dem Carlsplatz, auf der Königsallee, in den Stadtteilen Unterbilk/Flingern/Carlstadt oder im Little Tokyo. Für die Video-Clips zu den Themen „Urban Art Spaces“ und „Altstadt Bierkultur“ gewann Düsseldorf Tourismus im März 2020 zweimal den renommierten „The Golden City Gate“-Award. Für all diese Filme zeichnete die Düsseldorfer Produktionsfirma Filmfluss verantwortlich, die jetzt auch die beiden Stadtführungs-Clips produziert hat.

Beitrag drucken
Anzeigen