Techniktraining mit Abstand steht derzeit beim Zweitligisten TuS Lintfort auf dem Programm (Foto: privat)
Anzeige

Kamp-Lintfort. Zwar noch mit Abstandsregeln, aber doch wieder Training in der Halle. Die Handballerinnen des TuS Lintfort haben ihr Training zur Vorbereitung auf die nächste Spielzeit in der 2. Bundesliga aufgenommen. „Es ist zwar ungewohnt, aber auf diesem Niveau bekommen es die Spielerinnen schon hin, auch ohne zu Kicken oder Handball zu spielen, vernünftig zu trainieren. Und alle haben mir die Rückmeldung gegeben, dass sie froh sind, endlich wieder einen Ball in der Hand zu haben“, freut sich Lintforts Trainerin Bettina Grenz-Klein über den Auftakt des Mannschaftstrainings.

„Unser Vorstand hat sich viel Mühe gemacht und ein gutes Konzept für das Training aufgestellt. Das lässt sich in der großen Halle gut umsetzen. Außerdem starten unsere Teams nicht alle gleichzeitig, sondern in den nächsten Wochen nach und nach mit dem Training in der Halle“, erklärt Grenz-Klein die Vorbereitungen zum Betrieb in der Sporthalle.

„Wir bekommen das gut hin und derzeit stehen Athletiktraining, Technik und individuelles Wurftraining im Vordergrund. Da kann ich meine Spielerinnen schon ordentlich fordern“, glaubt Grenz-Klein, einen guten Weg gefunden zu haben.

Beitrag drucken
Anzeigen