v.l. Herr Thomas Lehner (Regionalleiter Ströer), Herr Oberbürgermeister Thomas Geisel, Frau Wera Steffens (Eirichtungsleitung Caritas Altenzentrum Herz Jesu) und Herr Henric Peeters (Vorstandsvorsitzender Caritasverband Düsseldorf e.V.) (Foto: privat)
Anzeige

Düsseldorf. Oberbürgermeister Thomas Geisel übergab dem Caritas-Altenzentrum Herz Jesu in Düsseldorf-Flingern am Freitag, dem 22. Mai 2020 um 13:30 Uhr eine Stellwand aus Plexiglas als    Spende der Ströer Deutsche Städte Medien GmbH.

Besonders Senioren in Pflegeeinrichtungen waren von den Corona Maßnahmen in den vergangenen Wochen stark betroffen und litten unter den strengen Besuchsverboten. Umso mehr freuen sich nun die Bewohnerinnen und Bewohner der Caritas-Altenzentren über die Lockerungen. Damit der Schutz der Senioren gewährleistet werden kann, spendete die Firma Ströer Deutsche Städte Medien GmbH insgesamt acht Stellwände an die Caritas-Altenzentren in der Landeshauptstadt. Auf diese Weise können sich die Bewohner und ihre Angehörigen wieder persönlich sehen und jegliche Gefahr der Ansteckung wird verhindert.

„Je älter ein Mensch ist, desto gefährlicher kann eine Ansteckung mit dem Coronavirus sein. Deshalb müssen Seniorinnen und Senioren besonders geschützt werden. Aber gerade die Bewohnerinnen und Bewohner der Altenheime brauchen den Kontakt zu ihren Angehörigen. Daher ist die Spende der Firma Ströer, die diese Kontakte wieder möglich macht, sehr willkommen”, stellt Oberbürgermeister Thomas Geisel fest.

Henric Peeters, Vorstandsvorsitzender des Caritasverband Düsseldorf, nahm die Spende durch OB Geisel dankend entgegen. Thomas Lehner, Regionalleiter Ströer Deutsche Städte Medien GmbH, bestätigt: „Ströer ist sich seiner gesellschaftspolitischen Verantwortung bewusst. Wir freuen uns deshalb, mit unseren selbst entwickelten Stellwänden einen Beitrag dazu leisten zu können, dass sich die Bewohner der Caritas-Altenzentren in Düsseldorf wieder mit ihren Angehörigen treffen können, ohne sich einer Gefahr der Ansteckung auszusetzen“.

In insgesamt acht stationären Altenzentren sowie einem Hospiz umsorgt und pflegt der Caritasverband Düsseldorf etwa 800 Bewohnerinnen und Bewohner in der Landeshauptstadt liebe- und würdevoll.

Reihentestung in Benrath – fast alle ohne Symptome

im Joachim-Neander-Haus der Diakonie Düsseldorf sind 23 Bewohnerinnen und Bewohner positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Alle 103 Bewohnerinnen und Bewohner des Pflegeheims waren in Absprache mit dem Gesundheitsamt getestet worden, weil es in der vergangenen Woche drei positive Tests bei Mitarbeitenden gegeben hatte. Fast alle positiv getesteten Bewohnerinnen und Bewohner sind symptomfrei, eine Bewohnerin, die aus Vorsichtsgründen ins Krankenhaus verlegt wurde, ist in einem unkritischen Zustand.

Derzeit unklar ist, wie das Virus ins das Heim gelangt ist.  Im Joachim-Neander-Haus gelten wie in allen Pflegeheimen seit Wochen strengste Hygienemaßnahmen, alle Mitarbeitenden sind mit entsprechender Schutzausrüstung ausgestattet. Durch die Lockerungen seit Anfang Mai sind zwar auch für die Bewohnerinnen und Bewohner wieder vermehrt Außenkontakte möglich, aber auch hier unter strengen Auflagen und Hygienebedingungen.

Das Haus ist nun unter Quarantäne gestellt, alle Kontaktpersonen sollen im Laufe der Woche ebenfalls getestet werden. Die Pflege und Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner ist uneingeschränkt sichergestellt. Die Diakonie steht im engen Austausch mit dem Gesundheitsamt und den anderen Behörden.

Beitrag drucken
Anzeigen