(Foto: Feuerwehr Viersen)
Anzeige

Viersen. Feuer an der Wasserstraße – Warnapp NINA wegen Rauchentwicklung aktiv

An der Wasserstraße in Dülken ist am Montag, 25. Mai 2020, eine Lagerhalle auf dem ehemaligen Güsken-Gelände abgebrannt. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde die Warnapp NINA eingesetzt. Mit Hilfe dieses Programms für Mobiltelefone sowie über das Radio rief die Feuerwehr die Menschen auf, Türen und Fenster zu schließen. An der Brandstelle waren 70 Kräfte im Einsatz.

Kurz vor 10 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr ein. Die rückte aus mit der hauptamtlichen Wache, den Löschzügen Dülken und Boisheim, einem Löschfahrzeug des Löschzuges Süchteln und dem Einsatzleitwagen. Der Rettungsdienst folgte mitsamt Notarzt. Bereits auf der Anfahrt konnten die Wehrleute aus großer Entfernung eine dunkle Rauchwolke sehen.

Das war der Anlass für den Einsatzleiter, weitere Kräfte anzufordern. Der Löschzug Süchteln einschließlich der Löschgruppe Hagenbroich machte sich ebenfalls auf den Weg nach Dülken.

An der Wasserstraße brannte eine etwa 10 mal 30 Meter große Lagerhalle in voller Ausdehnung. Die ersten Einsatzkräfte waren gerade eingetroffen, als das Hallendach einstürzte.

Neben der Halle steht eine Gasübergabestelle der NEW. Die Feuerwehr baute eine sogenannte Riegelstellung auf. Damit sollte verhindert werden, dass die Flammen das NEW-Gebäude gefährden. Zwei Drehleitern, ein Wasserwerfer und vier Strahlrohre sorgten für Abkühlung und Sicherheit.

Um Glutnester freizulegen, wurde das Technische Hilfswerk um Unterstützung gebeten. Die THW-Helfer rückten dazu mit einem Bagger und einem Radlader an. Gegen 14 Uhr war der Brand unter Kontrolle. Der Rettungsdienst der Feuerwehr wurde von einem Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes abgelöst. Das DRK-Fahrzeug blieb zum Schutz der Einsatzkräfte am Ort des Geschehens. Verletzt wurde niemand.

Die Nachlöscharbeiten dauerten noch länger an. Der Löschzug Dülken sicherte bis gegen 17 Uhr als Brandwache die Einsatzstelle.

Beitrag drucken
Anzeigen