(Symbolfoto)
Anzeige

Essen. Im Druckzentrum des Funke-Medienunternehmen an der Schederhofstraße ging gestern Abend (2. Juni) gegen 21.50 Uhr eine telefonische Bombendrohung ein. Ein Verantwortlicher im Druckzentrum veranlasste eine sofortige Evakuierung des Gebäudes. Etwa zur selben Zeit erhielt auch die Einsatzleitstelle der Polizei einen ähnlichen Hinweis auf eine Bombendrohung. Die Polizei sperrte den Bereich ab und forderte Sprengstoffspürhunde zu Durchsuchung der Gebäudeteile an. Die Durchsuchungsmaßnahmen verliefen negativ.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Anrufer um einen 29-jährigen Essener handelt. Die Polizei konnte den Mann an seiner Wohnanschrift in Altendorf vorläufig festnehmen. Der 29-Jährige stand bis vor Kurzem in einem Arbeitsverhältnis mit dem Medienunternehmen. Die Polizei beendete den Einsatz um 24 Uhr. Die Ermittlungen dauern an. (ots)

Teile der Zeitungen der Mediengruppe konnten nicht gedruckt werden und sind daher heute uneingeschränkt online lesbar.

Beitrag drucken
Anzeigen