V.l. Der neue Behindertenbeauftragte Frank Lamp und Bürgermeister Karl-Heinz Wassong (Foto: Birgit Sroka)

Niederkrüchten. Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung in Niederkrüchten haben ab sofort einen zentralen Ansprechpartner im Rathaus. Frank Lamp ist seit dem 1. Juni als ehrenamtlicher Behindertenbeauftragter der Gemeinde Niederkrüchten tätig. Bereits im Februar hatte der Rat in seiner Satzung die Bestellung eines solchen Behindertenbeauftragten beschlossen.

Am Dienstag stellte sich Frank Lamp offiziell vor. Der Elmpter möchte allen Menschen mit Behinderung in der Gemeinde helfend und beratend zur Verfügung stehen und andere für die Probleme sensibilisieren, mit denen sich Behinderte im Alltag konfrontiert sehen. So wird er auch innerhalb der Verwaltung die Umsetzung und Einhaltung der entsprechenden Gesetze kontrollieren. Gleichzeitig wird er sich beispielsweise bei öffentlichen Planverfahren einbringen, indem er die Belange von Menschen mit Behinderung in die Planung von Bauvorhaben mit einbringt. Bürgermeister Karl-Heinz Wassong freut sich, dass die Interessen behinderter Menschen so eine Stimme erhalten: „Barrierefreiheit im öffentlichen Raum aber auch zum Beispiel bei der Bereitstellung von Informationen ist für Menschen mit Behinderung, in zunehmendem Maße aber auch für ältere Menschen, elementar. Herr Lamp wird dafür sorgen, dass dieser so wichtige Aspekt künftig einen noch höheren Stellenwert beim Handeln von Verwaltung und Politik bekommt.“

Frank Lamp bietet ab sofort an jedem ersten Mittwoch im Monat Sprechstunden im Rathaus in Elmpt an. Interessierte können sich ab sofort telefonisch unter 02163 – 980 0 oder per Mail an frank.lamp@niederkruechten.de hierzu anmelden.

Beitrag drucken
Anzeigen