(Foto: privat)
Anzeigen

Dinslaken. Auf Anregung der Jugendlichen, welche die Skateanlage am Volkspark nutzen, hat der Rat der Stadt Dinslaken den Neubau des Skateparks hinter der Eishalle beschlossen. In einem Planungsworkshop haben die Jugendlichen unter Anleitung des renommierten Planungsbüros Landskate aus Köln „ihre Anlage“ entworfen. Unterstützt wurden sie dabei von Jugendpfleger Simon Bleckmann aus dem Team der Dinslakener Stadtverwaltung. Am Mittwoch, den 17. Juni, hat es den ersten Spatenstich zum Projekt gegeben. Die Umsetzung wird von der Firma Anker-Rampen aus Kiel übernommen, ebenso werden lokale Unternehmen mit in die Umsetzung eingebunden.

Insgesamt investiert die Stadt Dinslaken rund 400.000 Euro in den generationsübergreifenden Skatesport, der in Zukunft auch eine olympische Disziplin sein wird. „Ich bin stolz, dass wir in Dinslaken nicht nur tolle Dinge für Kinder und Jugendliche auf die Beine stellen, sondern dass wir es gemeinsam mit ihnen tun“, betonte Bürgermeister Michael Heidinger.

In rund 3 Monaten soll der moderne Skatepark fertig sein. Er ist sowohl für Anfängerinnen und Anfänger sowie für Profis geeignet.

Beitrag drucken
Anzeigen