Theater im Fluss: Das Herz des Boxers (Foto: privat)
Anzeigen

Kleve. Am Samstag, den 27. Juni um 20 Uhr geht es weiter bei Theater im Fluss mit der zweiten Premiere nach dem Lockdown.

„Das Herz eines Boxers“ von Lutz Hübner ist ein „Alt-Jung-Stück“, welches in den 90er Jahren spielt: Der Jugendliche Jojo (gespielt durch Andreas Giese) ist ein echter ‘Loser’: Und jetzt hat er für den Boss seiner Clique eine Bewährungsstrafe übernommen. Auch sonst sieht es trübe für ihn aus: keine Lehrstelle, keine Freundin, keine Hoffnung. Vom Richter ins Altersheim abkommandiert, muss er Sozialstunden ableisten. Er landet bei einem alten Bewohner (gespielt durch Heinz Rogosch) im Zimmer, der schweigend im Sessel sitzt und keine Reaktion zeigt. Dort soll er die Wände anstreichen.

Das Theaterstück spricht die Frage nach der Kommunikation zwischen den Generationen an. Regie führte Harald Kleinecke.

Zwei weitere Vorstellungen gibt es am Sonntag, den 28. Juni um 17 und um 20 Uhr. Und schließlich gibt es noch eine Vorstellung am Freitag, den 3. Juli um 20 Uhr. Karten gibt es zum Preis von 12 Euro, für Jugendliche, Studenten, Mitglieder und finanziell zu Unterstützende 6 Euro. I

nteressierte bestellen per Mail die Karten und geben dabei gemäß den herrschenden Hygienebedingungen ihre Adresse an. Ort: Theater im Fluss, Ackerstraße 50, Kleve Mail: thea.fluss@t-online.de

 

Theater im Fluss
Ackerstr. 50-56
47533 Kleve
Tel: 02821 979379
www.theaterimfluss.de

Beitrag drucken
Anzeigen