Die Schüler Niklas Butz (Koordination) und Luisa Brückner (Gestaltung) gaben gemeinsam mit Klaus Klar (Vorstand und Arbeitsdirektor der Rheinbahn) und Ingo Vogelsang (Vorsitzender des Fördervereins des Georg-Büchner-Gymnasiums, von links) die Nachhaltigkeitsbahn frei für den Einsatz auf allen Linien (Foto: Rheinbahn)
Anzeige

Düsseldorf. „Freundlicher Zug der Nachhaltigkeit“ rollt durch die Stadt

Der „freundliche Zug für Nachhaltigkeit“ rollt ab heute durch Düsseldorf: Dank einer Arbeitsgruppe von Schülerinnen und Schülern des Georg-Büchner-Gymnasiums und der Rheinbahn sind 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung plakativ an und in einer Stadtbahn dargestellt. Sie besticht nicht nur durch ihre tolle farbenfrohe Gestaltung – die inneren Werte zählen hier mindestens genauso wie das schöne Aussehen. Fahrgäste, die mit der Bahn mit der Nummer 4247 unterwegs sind, können sich während der Fahrt über die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, die sogenannten SDGs (englisch Sustainable Development Goals), informieren. Die Inhalte in deutscher und englischer Sprache haben die Schülerinnen und Schülern verständlich aufbereitet.

 

Was sind eigentlich die SDGs?

Die Sustainable Development Goals sind politische Zielsetzungen der Vereinten Nationen (UN), die weltweit der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer und ökologischer Ebene dienen. Die Welt steht vor zahlreichen Herausforderungen in den Bereichen nachhaltiges Wirtschaften, Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit. Im September 2015 wurde die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung von allen UN-Mitgliedsstaaten verabschiedet. Sie unterstreicht, dass diese Herausforderungen nur zu bewältigen sind, wenn alle Staaten an einem Strang ziehen und den globalen Aktionsplan umsetzen. Die Schülerinnen und Schüler des Georg-Büchner-Gymnasiums sind überzeugt: „Nur gemeinsam können wir die Welt für kommende Generationen nachhaltig gestalten.“

 

Die harte Arbeit hat sich gelohnt!

Klaus Klar, Vorstandsvorsitzender und Arbeitsdirektor der Rheinbahn, begrüßte die Jugendlichen in der Bahn auf dem Betriebshof in Lierenfeld. „Wir freuen uns sehr, dass die jungen Menschen ihre Zeit und Kreativität einem so wichtigen Thema gewidmet haben. Jetzt fährt die Bahn als Blickfang durch die Stadt und macht tausende Fahrgäste und Passanten darauf aufmerksam. Sie führt allen vor Augen, wie wichtig die Auseinandersetzung mit Fragen der Nachhaltigkeit ist.“

 

Nachhaltigkeit bei der Rheinbahn

Vom Einkauf neuer Fahrzeuge über Papierverbrauch bis zur eigenen Photovoltaik-Anlage ­– die Rheinbahn geht viele Wege, um ihren ökologischen Fußabdruck zu verbessern. Im Rahmen des Luftreinhalteprogramms erfolgt nach und nach die Umstellung der gesamten Busflotte auf die Abgasnorm Euro 6 bis Ende 2020. Die bei der Rheinbahn eingesetzten Leichtbaubusse verbrauchen durchschnittlich 20 Prozent weniger Kraftstoff als ein herkömmlicher Bus. Die Photovoltaikanlage, die auf dem Bushallendach im Betriebshof Lierenfeld installiert ist, trägt ebenfalls dazu bei, CO2-Emissionen einzusparen. Rasengleise reduzieren die Lärm- und Erschütterungsemissionen, Wildblumenwiesen und Insektenhäuser auf den Betriebshöfen stärken die Biodiversität. Durch den Einsatz von Recyclingpapier und gefiltertem Wasser in Karaffen in der Verwaltung schont die Rheinbahn die natürlichen Ressourcen. Der Ausbau von barrierefreien Haltestellen sichert die Mobilität für alle.

Das sind nur einige Beispiele der bis jetzt umgesetzten Maßnahmen; die Rheinbahn sucht immer neue Wege für noch mehr Nachhaltigkeit.

Beitrag drucken
Anzeigen