(Foto: Falk Neutzer)

Kreis Kleve. Für Kinder wie auch für geübte Schwimmer! Bitte gehen Sie nur an bewachten Badestellen ins Wasser.

Immer wieder alarmiert der Melder unsere DLRG-Einsatzkräfte mit dem Einsatzstichwort „Person im Rhein“. Vermehrt passiert das im Sommer, wenn die Temperaturen die Menschen an das Wasser locken. Doch die Strömung im Rhein ist äußerst tückisch. Gefährdet sind Kinder, die im seichten Wasser am Ufer des Rheins spielen, durch eine Unterströmung den Halt verlieren und so zur Flussmitte angesogen werden. Ausgelöst werden diese Unterströmungen z.B. durch den Sog und Wellenschlag der Berufsschifffahrt. Aber auch für geübte Schwimmer ist es nicht möglich, die starke Strömung zu bezwingen. Wir, die DLRG Ortsgruppe Goch, sehen hier gerade in Zeiten der Corona Pandemie große Herausforderungen auf uns zukommen.

Aktuell haben viele bewachte Badestellen ihren Betrieb noch nicht oder nur eingeschränkt wieder aufgenommen. Der Jahresurlaub wird in 2020 im Inland, meist vor der eigenen Haustüre verbracht. Sehen Sie dies bitte nicht als Grund, unbewachte Badestellen, wie der Rhein im Kreis Kleve eine ist, aufzusuchen, um sich und ihre Kinder in Gefahr zu bringen.

Oft führen wir vorbeugende Gespräche gezielt mit Personen, die wir am Rhein antreffen. Dabei stoßen wir mit unseren Aussagen, dass das Abkühlen und Schwimmen im Rhein gefährlich ist, auch mal auf Unverständnis.

Getreu unserem Motto „Freie Zeit in Sicherheit“ wünschen wir Ihnen und euch einen erholsamen Sommer.

Die DLRG Ortsgruppe Goch ist 365 Tage im Jahr 24 Stunden einsatzbereit, um bei Gefahren im, am und auf dem Wasser schnell und gezielt Hilfe leisten zu können. Auch bei Großschadenslagen werden wir von der Leitstelle Kleve sowie vom Land NRW zur Unterstützung angefordert.

InfoKlick: goch.dlrg.de

Beitrag drucken
Anzeigen