(Foto: Michael Hotopp)

Dormagen. Der Zahn der Zeit hat an der Mauer des Zonser Rheintorvorplatzes genagt. Daher müssen teilweise größere Risse geschlossen und ausgebrochene Steine ersetzt werden. Der zuständige Eigenbetrieb der Stadt Dormagen hat damit eine Fachfirma beauftragt, die ihre Arbeit jetzt aufgenommen hat. Für diese Sanierung hatten sich auch die beiden ehrenamtlichen Denkmalpflegebeauftragten Hermann Kienle und Karl-Heinz Stumps aus Zons eingesetzt. Rund 5000 Euro kostet es, die Abschlussmauer zum mittelalterlichen Rheinbett hin instandzusetzen.

Das historische Erscheinungsbild der Mauer, deren Ziegelsteine im oberen Bereich durch Witterung und die vielen dort sitzenden Besucher vielfach flach und rund geworden sind, soll dabei erhalten bleiben. „Daher werden wir nur notwendige Ausbesserungen vornehmen“, erläutert Bastian Scheer vom Eigenbetrieb. In einer zweiten Sanierungsmaßnahme lässt der Eigenbetrieb für rund 2500 Euro ausgebrochene Steine an der Zwingermauer im Bereich der Freilichtbühne ersetzen.

Beitrag drucken
Anzeigen