Kein Gag fürs Foto: Bläser-Obmann Udo Sieberer (v.l.n.r.) und Martina Terlinden, Vorsitzende des Hegerings Sonsbeck, luden ihren Gast Tim Rütters spontan zum Mitspielen ein, nachdem der Sparkassenmann ihnen erzählt hatte, dass er in seiner Freizeit Trompete spielt. Die 30 Sonsbecker Jagdbläser freuen sich über eine neue Kluft, die Sparkasse am Niederrhein spendete 300 Euro zum Besticken der Jacken und Westen (Foto: privat)
Anzeigen

Sonsbeck. Sonsbecker Jagdhornbläser in neuer, schmucker Kluft

Mit einem dreifachen Horrido und einer Open-Air-Probe weihten die Sonsbecker Jagdhornbläser jetzt ihre neue Kluft ein. „So gut haben wir schon ewig nicht mehr ausgesehen“, sagte Martina Terlinden, die Vorsitzende des Hegerings Sonsbeck. Dessen Bläsergruppe besteht aus 30 Musikerinnen und Musiker, die sich ab sofort in neuen Jacken und Westen präsentieren können. Und weil die Sparkasse am Niederrhein 300 Euro dazu gab, konnten alle Kleidungsstücke goldfarbig mit dem eigenen Logo bestickt werden.

Bläser-Obmann Udo Sieberer und seine Truppe luden Geschäftsstellenleiter Tim Rütters spontan zum Mitspielen ein, als sie hörten, dass dieser in seiner Freizeit Trompete spielt. Im Handumdrehen fand sich ein Ventilhorn für den Sparkassenmann. Ein paar Fingerübungen und ein Blick auf die Noten genügten und schon stimmte Tim Rütters harmonisch mit ein. Der erfuhr überdies, dass bei den Sonsbecker Jagdhornbläsern neben kleinen und großen Ventilhörnern, die alle Töne spielen können, auch die traditionellen Naturhörner mit nur fünf Tönen eingesetzt werden.

Geprobt wird jeden Dienstag ab 18 Uhr, derzeit natürlich nur draußen. Die Gruppe bereitet sich auf den Rheinischen Bläsertag am Sonntag, 20. September, auf dem Gelände der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort vor. Im Oktober musizieren die Bläser bei zwei jagdlich gestalteten Messen. Alle Termine und weitere Informationen finden sich auf

InfoKlick: www.ljv-nrw.de/hegering-sonsbeck

Beitrag drucken
Anzeigen