(Foto: Lachenmeier)
Anzeigen

Mülheim. Lernen – ob allein oder in der Gruppe – ist ein wichtiger Bestandteil des Studiums. Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie ist die Hochschule Ruhr West seit März für Studierende geschlossen. Jetzt zum Ende des digitalen Sommersemesters stehen Klausuren an, für die Studierende lernen müssen. Doch nicht jeder Student, jede Studentin hat eigene vier Wände, um in Ruhe lernen zu können.

Die Corona-Pandemie zwingt die Hochschule Ruhr West als öffentliche Einrichtung dazu, behutsam vorzugehen: “Wir müssen Öffnungen jeglicher Art mit Hygienekonzepten und organisatorischem Aufwand absichern. Daher wird die Hochschule Ruhr West weiter geschlossen bleiben.”

„Doch die Nachfrage der Studierenden nach Lernräumen ist weiter gestiegen. Daher freue ich mich, dass wir ab Montag, 29. Juni 2020, unsere Mensa am HRW Campus Mülheim als Lernraum zur Verfügung stellen können“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Susanne Staude, Präsidentin der Hochschule Ruhr West.

Die Mensa wird zunächst mit eingeschränkten, aber regelmäßigen Öffnungszeiten montags bis freitags zur Verfügung stehen. Die genauen Öffnungszeiten sind auf unserer Corona-Webseite (https://go.hrw.nrw/vGgfuT )veröffentlicht. Immatrikulierte Studierende der HRW können eine Buchungsanfrage zur Nutzung eines Arbeitsplatzes unter: https://go.hrw.nrw/W7r9h0 stellen.

„Die Arbeitsplätze in der HRW Mensa sind auf 30 Personen beschränkt und sollten derzeit dazu dienen, vorrangig Studierende in Notsituationen zu unterstützen und ihnen ein ruhiges, ungestörtes und technisch adäquates Arbeiten zu ermöglichen. Hier ist Solidarität der Studierenden untereinander gefragt”, formuliert Präsidentin Staude eine persönliche Bitte.

Die HRW Bibliothek mit ihren Lernräumen bleibt weiter geschlossen. Studierende können bestellte Bücher an beiden Standorten abholen. Zu welchen Zeiten das möglich ist und welche Services die HRW Bibliothek noch anbietet, sind hier zu lesen: www.hochschule-ruhr-west.de/schnelleinstieg/bibliothek

Beitrag drucken
Anzeigen