(Foto: Polizei)
Anzeige

Mönchengladbach. Am Samstagmorgen, 06.30 Uhr, fiel einer Streifenwagenbesatzung auf der Krefelder Straße unweit des Polizeipräsidiums ein Lkw Fiat Ducato auf, der deutlich überladen war. Bei der nun folgenden Verkehrskontrolle auf der L 390 wurde eine Vielzahl von Verstößen festgestellt:

Der 29jährige Fahrzeugführer aus Mönchengladbach war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und führte das Fahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Im Fahrzeuginnern wurde eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Die Kennzeichen an dem mit Altmetall und Elektrogeräten überladenden Fahrzeug waren gefälscht; insofern war die Zulassung erloschen und es bestand kein Versicherungsschutz. Sämtliche Reifen wiesen nicht mehr die erforderliche Profiltiefe auf.

Dem 29Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wurde ein umfangreiches Ermittlungsverfahren, auch wegen Urkundenfälschung und wegen Verstößen gegen das Landesabfall- und das Elektrogerätegesetz eingeleitet. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen