Ralf Köpke (Foto: Frank Brouren)
Anzeigen

Neukirchen-Vluyn. Der Kreistag in Wesel hat in seiner letzten Sitzung einer Neuordnung der Abfallgebühren zugestimmt. Diese Entscheidung war nun möglich, da das Abfallentsorgungszentrum Asdonkshof (AEZ) in Kamp-Lintfort mit Ende dieses Jahres vollständig steuerlich abgeschrieben ist. Nun folgt eine deutliche Senkung der Müllgebühren für den Kreis Wesel. „Diese Entscheidung muss nun auch deutliche Auswirkungen vom nächsten Jahr an auf die Gebühren in Neukirchen-Vluyn haben und aus meiner Sicht eins zu eins umgesetzt werden“, so der unabhängige Bürgermeisterkandidat der SPD Neukirchen-Vluyn, Ralf Köpke.

Die Entscheidung im Kreistag senkt die jährliche Grundgebühr von 21,50 Euro auf 2,50 Euro, sowie die Leistungsgebühr von derzeit 207 Euro/t auf nunmehr 109 Euro/t. Die Gesamtbelastung sinkt damit um gut 65%.

„Die Anpassung des Entsorgungsvertrags im Kreis Wesel und des Abfallgebührenmodells, das die Senkung der Gebühren ab 2021 auf den Weg gebracht hat, wurde im Kreistag einstimmig getroffen, das ist ein gutes Zeichen“, so Köpke weiter. “Dies sei auch der guten Arbeit der Beschäftigten, der Geschäftsführung des AEZ und dem Kreis Wesel zu verdanken, die die entsprechende Wirtschaftlichkeit nach anfänglicher Kritik am Modell Asdonkshof unter Beweis gestellt haben“, bekräftigt Ralf Köpke.

Nun muss auch in Neukirchen-Vluyn ab dem nächsten Jahr eine deutliche Reduzierung der Müllgebühren für die Bürgerinnen und Bürger umgesetzt werden, fordert Köpke weiter. Der zukünftige Rat der Stadt ist gefordert bei der Gebührenkalkulation diese Entscheidung zu berücksichtigen und die Entlastung an die Menschen in der Stadt weiterzugeben.

Beitrag drucken
Anzeigen