Nach der stationären Behandlung in der Paracelsus-Klinik Düsseldorf Golzheim (li.) in die onkologische Reha in Bad Gandersheim (re.) (Foto: Barbara Kunz, Paracelsus-Klinik Düsseldorf)
Anzeige

Düsseldorf. Enge Kooperation von Fachklinik und Rehabilitationseinrichtung im Paracelsus-Klinikverbund sichert umfassende Betreuung von Tumorpatienten

Eine Tumorerkrankung bedeutet für die Betroffenen wohl immer einen tiefgreifenden Einschnitt in ihr bisheriges Leben: Der Schock über die Diagnose, Angst vor dem, was kommt und schließlich eine Vielzahl von Entscheidungen, die getroffen werden müssen, stürzen auf die Patienten und ihr Umfeld ein. Zunächst gilt es, die geeignete Therapie zu finden, dann eine Klinik und Ärzte, die sich damit auskennen und schließlich, nach dem stationären Aufenthalt, eine geeignete Anschlussheilbehandlung. Da hilft es sehr, wenn Betroffene und ihre Angehörigen diesen Anforderungen nicht allein gegenüberstehen, sondern kompetente Unterstützung erhalten.

Nach dem Konzept „Alles unter einem Dach – Zwei starke Partner für Ihre Genesung“ arbeiten die Paracelsus-Klinik Düsseldorf Golzheim als urologische Fachklinik und die Paracelsus-Klinik am See in Bad Gandersheim als Rehabilitationseinrichtung für onkologische Patienten eng zusammen. Gemeinsam bieten sie den Patienten ein individuell auf sie zugeschnittenes Behandlungspaket an, von der Therapie in der Fachklinik weiter in die onkologische Rehabilitation. Daher stehen die Ärzte- und Pflegeteams in der urologischen Fachklinik Düsseldorf Golzheim in ständigem Kontakt mit ihren Fachkollegen und -kolleginnen in Bad Gandersheim und bieten ihre Unterstützung beim Übergang in die onkologische Rehabilitation an.

Neben der ärztlichen Begleitung ist es vor allem der Sozialdienst in der Fachklinik, der den Patientinnen und Patienten zur Seite steht: „Wir beraten und unterstützen im Jahr etwa 120 Tumorpatienten beim Übergang in die onkologische Rehabilitation“ sagt Corinna Romosan, die für den Sozialdienst in der Paracelsus-Klinik Düsseldorf Golzheim verantwortlich ist.

„Wir informieren zu den Kostenträgern, welche Reha-Kliniken in Frage kommen, fragen nach Wunschzielen und übernehmen den gesamten verwaltungstechnischen Aufwand, der vor einer Reha zu bewältigen ist“, so Corinna Romosan weiter. Sie kennt sich nicht nur mit den Abläufen in „ihrer“ Klinik gut aus, sondern weiß auch, wie die Anschlussheilbehandlung in der Partnereinrichtung in Bad Gandersheim aussieht: „Ich habe die Paracelsus-Klinik am See schon mehrfach besucht und mich mit meinen Kolleginnen und Kollegen ausgetauscht“, sagt sie. „So kann ich unseren Patienten genau erklären, was in der Reha auf sie zukommt.“

Die Paracelsus-Klinik am See ist eine Fachklinik im Süden Niedersachsens mit 200 Betten für onkologische Rehabilitation mit Spezialisierung auf körperliche und seelische Folgeerscheinungen bei bösartigen Tumorerkrankungen. Wenn Patienten aus der Partnerklinik in Düsseldorf ins ländliche Bad Gandersheim reisen, liegen ihre kompletten Daten und auch Berichte zum aktuellen Befinden dort bereits vor. Der „direkte Draht“ zur behandelnden urologischen Fachklinik ermöglicht schnelle Nachfragen und flexible Anpassungen des Therapiekonzepts, wenn notwendig.

Die Paracelsus-Klinik Düsseldorf Golzheim ist mit 84 Betten die größte Fachklinik für Urologie in Deutschland und gehört europaweit zu den größten Spezialkliniken des Fachgebiets. Das Behandlungsspektrum umfasst sämtliche Erkrankungen der Niere, Nebennieren, Harnleiter, Blase, Harnröhre, Prostata und des männlichen und weiblichen Genitals. Ergänzt wird das Leistungsspektrum durch die Therapie von Potenzstörungen und Inkontinenzleiden beider Geschlechter. Die Klinik deckt das gesamte Operationsspektrum der modernen Urologie ab. Die Behandlung von urologischen Krebserkrankungen bildet einen der Schwerpunkte. Die Klinik bündelt sämtliche Kompetenzen der modernen Krebstherapie mit fortschrittlichen Operationstechniken unter einem Dach und arbeitet dabei immer sowohl mit ihren niedergelassenen Partnern in den Facharztpraxen als auch mit Partnerkliniken und Einrichtungen im Paracelsus-Verbund eng zusammen.

Beitrag drucken
Anzeigen