Norbert Büsch stellt sich drei weitere Male auf der Laga an den Holzofen und backt dort exklusiv sein "Emmer-Dinkel mit Honig"-Brot (Foto: Laga)
Anzeigen

Kamp-Lintfort. Norbert Büsch tritt erneut auf der Laga an

Es war ein voller Erfolg, als Norbert Büsch, Bäckermeister, Brot-Sommelier und Geschäftsführer der gleichnamigen Handwerksbäckerei aus Kamp-Lintfort, sich Mitte Juni auf der Landesgartenschau (Laga) selbst an den Ofen stellte, um Brot zu backen.

Das kam so gut an, dass er gebeten wurde, diese Aktion zu wiederholen. Darum findet man Norbert Büsch am 15. und 28. Juli sowie am 7. August auf dem Laga-Stand des Landwirtschaftsverbandes, wo er ab 10 Uhr beginnt, Brote aus Urgetreiden zu backen.

 

Exklusiv zur Laga

Wie auch bei der Premiere, werden die Laga-Besucher dem Bäckermeister von Beginn an über die Schulter schauen können. Und so die Entwicklung miterleben, wie aus ein paar einfachen Zutaten, vielen geschickten Handgriffen und einem echten Holzofen ein appetitlich-duftendes Brot entsteht. „Das ‘Emmer-Dinkel-Brot mit Honig‘ gibt es übrigens nur auf dem Stand des Landwirtschaftsverbandes, direkt auf der Laga, zu kaufen. Es ist nicht in unseren Fachgeschäften erhältlich“, informiert Norbert Büsch. Ab 14 Uhr werden die frisch gebackenen Brote verkauft.

 

Auf gute Nachbarschaft

„Ich freue mich sehr, dass unser erstes Backen so gut angekommen ist. Darum stelle ich mich gern wieder an den Holzofen“, lacht der Bäckermeister. Büsch ist offizieller Business-Partner der Laga. Darum finden mehrere und ganz unterschiedliche Aktionen der Handwerksbäckerei auf dem Ausstellungsgelände statt.

„Wir unterstützen die Laga sehr gern und schätzen gleichzeitig die Möglichkeit, dass über den regionalen Getreideanbau für – im wahrsten Sinne des Wortes – ‘unser tägliches Brot‘ informiert wird“, erklärt Norbert Büsch. Denn die Handwerksbäckerei setzt auf kurze Wege und kauft ihre Rohstoffe, wenn möglich, regional. „Emmer wird sogar extra für uns angebaut“, fährt der Niederrheiner fort. Diese alte Urgetreide-Sorte hat Norbert Büsch wieder aus der Vergessenheit geholt. Inzwischen gibt es mehrere Emmer-Brotsorten im Büsch-Sortiment, denn das Urgetreide hat sich mit seinem nussigen Geschmack viele Fans gesichert.

„Wer die Variante ‘Emmer-Dinkel mit Honig‘ probieren möchte, findet den Stand des Landwirtschaftsverbandes gleich links vom Haupteingang der Laga“, rät der Bäckermeister.

Beitrag drucken
Anzeigen