Symbolfoto
Anzeige

Düsseldorf. Samstag, 4. Juli 2020, 7.20 Uhr

Nach einem brutalen Raubversuch gestern Morgen in der Stadtmitte konnte die Polizei eine 20-jährige Tatverdächtige noch in Tatortnähe festnehmen. Eine aufmerksame Zeugin hatte das Raubgeschehen beobachtet und mit der Wahl des Notrufs richtig gehandelt. Jetzt sitzt die polizeibekannte Angreiferin in Untersuchungshaft.

Nach Stand der bisherigen Ermittlungen sprach die Tatverdächtige ihr wohl zufällig gewähltes Opfer, eine 63-jährige Düsseldorferin, auf der Stephanienstraße an und bat um Geld. Nachdem die Angesprochene dies ignoriert hatte, attackierte die 20-Jährige die Düsseldorferin hinterrücks und stieß diese zu Boden. Lautstark forderte die Angreiferin die Herausgabe von Geld und ging ihr Opfer körperlich weiter massiv an.

Eine Anwohnerin wählte sofort den Notruf und verhinderte damit wohl Schlimmeres. Die schnell eintreffende Polizei konnte die 20-jährige Frau noch in Tatortnähe festnehmen. Die Verletzungen des Opfers wurden ambulant in einem Düsseldorfer Krankenhaus behandelt. Ein Ermittlungsrichter ordnete Untersuchungshaft für die wohnungslose deutsche Täterin an. Die drogenabhängige Frau ist bereits wegen ähnlicher Straftaten bei der Polizei bekannt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen