Neben Gilberte Raymonde Driesen (h.l.) kandidieren auf Platz 2 Saadia Ibaouine (Mitte l.), auf Platz 3 Luigino Autieri (v.r.), auf Platz 4 Diana Zaza (Mitte r.), auf Platz 5 Viktoria Meier (h.r.), auf Platz 6 Omar Mohamad (v.l.) (Foto: privat)

Mülheim. Gemeinsam mit Bündnis 90/Die Grünen trafen sich am Mittwoch, den 01.07.2020 die Kandidierenden zur Aufstellung für die Grün-Bunte-Liste in der “dezentrale” an der Leineweberstraße. Die Kandidierenden bewerben sich für den Integrationsrat, der im Zuge der Kommunalwahl am 13.09.2020 gewählt wird.

Menschen, denen aufgrund ihrer ausländischen Staatsbürgerschaft die Wahl in deutsche Parlamente verwehrt wird, sollen dennoch die Möglichkeit erhalten, sich in der Kommunalpolitik mittels des Integrationsrats zu beteiligen und gestalterisch mitzuwirken.

Die Grünen unterstützen die zum Teil parteilosen Kandidierenden, die sich für die Chancengleichheit und gleichberechtigte Teilhabe in den Bereichen des politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Lebens einsetzen.

So auch die Spitzenkandidatin Gilberte Raymonde Driesen, die mit großer Mehrheit auf Listenplatz 1 gewählt wurde, und für die Integration keine Einbahnstraße ist. In der Vorstellungsrede zu ihrer Kandidatur sagte sie: „Ich möchte gerne Mitglied im Integrationsrat sein, um Gleichberechtigung, Chancengleichheit und soziale Inklusion in Mülheim zu fördern. Die Einbeziehung der Eltern mit Migrationsgeschichte, rassismuskritische Bildung und ein umweltbewusstes Leben sind für mich wichtige Themen. Natürlich möchte ich mit einem Team zusammenarbeiten, damit wir mehr Diversität und Partizipation in der Stadtgesellschaft schaffen.“

Beitrag drucken
Anzeigen