Pfarrerin Dr. Karin Oehlmann (Foto: Katia Klapproth)
Anzeige

Düsseldorf. In der Evangelischen Kirchengemeinde Düsseldorf-Gerresheim komplettiert Pfarrerin Dr. Karin Oehlmann ab 1. August 2020 das Pfarrteam.

„In der Gerresheimer Gemeinde spüre ich, nach den großen Veränderungen der letzten Jahre, ganz viel Lust auf Neuanfang und Aufbruch. Ich freue mich darauf, das mit zu gestalten. Besonders schön finde ich, mit Menschen über den Glauben ins Gespräch zu kommen –  im Rahmen von theologischen Angeboten, Glaubenskursen oder in der spirituellen Begleitung“, sagt Oehlmann.

In den letzten Jahren bildeten in Gerresheim Pfarrerin Cornelia Oßwald und Pfarrer Olaf Steiner sowie der heutige Superintendent Heinrich Fucks das Pfarrteam. Sie haben nach Kirchenschließungen den jetzigen Standort an der Gustav-Adolf-Kirche zu einem attraktiven, lebendigen Gemeindemittelpunkt mit Kirchencafé und Außengelände an der Düssel ausgebaut.  Das neue Theologenteam der Evangelische Kirchengemeinde Gerresheim besteht aus Christina von Bennigsen-Mackiewicz, Dr. Karin Oehlmann, beide mit halbem Stellenumfang, und Dr. Rainer Withöft.

Von Süddeutschland an den Rhein nach Düsseldorf

Geboren auf der Schwäbischen Alb und in Reutlingen aufgewachsen, studierte Oehlmann ab 1994 Evangelische Theologie in Tübingen. Von 1996 bis 1998 folgten zwei Auslandsaufenthalte an der Université de Neuchâtel in der Schweiz und am Princeton Theological Seminary in den USA.  Neben der Theologie gilt ihre Liebe der Geschichte. Darum entschloss sie sich zu einem Doppelstudium und erwarb neben dem Kirchlichen Examen auch  einen M.A. in Zeitgeschichte. Gegenstand ihrer Forschung war Stephanie von Mackensen, die in den 1960er Jahren in Gerresheim lebte.

Nach dem Vikariat (Vorbereitungszeit auf den Pfarrdienst) an der Stadtkirche in Schwenningen in Baden-Württemberg wurde Oehlmann 2006 eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Historische Theologie am Institut für Theologie an der Universität Köln angeboten. Ein Umzug ins Rheinland erfolgte. „In Köln habe ich Kirchengeschichte unterrichtet und meine Doktorarbeit geschrieben“, sagt sie. Thema waren die 1968er in derWürttembergischen Landeskirche.

Ihre  Probedienstzeit verbrachte Karin Oehlmann ab 2016 in der Christuskirchengemeinde in Neuss. Ab September 2019 bis heute ist sie in der Kirchengemeinde Norf-Nievenheim im Einsatz.

„Für meine beiden Kinder, meinen Ehemann und mich wünsche ich mir, in der Gemeinde zu wohnen und eine neue Heimat zu finden“, sagt die 46-Jährige, die im Augenblick intensiv auf der Suche nach einem passenden Haus in Gerresheim ist.

Beitrag drucken
Anzeigen