Spezielle Leitplanken schützen die Brüstung der Brücke (Foto: Stadt Viersen)
Anzeige

Viersen. Die Niersbrücke im Verlauf des Rader Weges ist wieder komplett freigegeben. Fahren dürfen hier Fahrzeuge bis zu einer Masse von 6 Tonnen. Seit Januar war es verboten, die Brücke mit Kraftfahrzeugen zu benutzen.

Ein Gutachter hatte festgestellt, dass die Brüstungen der Brücke gefährdet waren. Der Experte forderte, Leitplanken anzubringen. Diese Leitplanken konnten wegen der örtlichen Gegebenheiten nicht vorproduziert gekauft werden. Sie mussten als Einzelanfertigung auf die Notwendigkeiten dieser Brücke angepasst werden.

Die Schutzplanken sind jetzt montiert worden. Damit war die Freigabe für Kraftfahrzeuge bis zu einem Gesamtgewicht von 6 Tonnen möglich. Die Brücke war seit der Sperrung im Januar nur für Menschen offen, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs waren.

Beitrag drucken
Anzeigen