Peter Bongardt (Foto: privat)

Neukirchen-Vluyn. Die CDU Neukirchen-Vluyn trauert um Peter Bongardt. „Gründung und Entwicklung der heimischen CDU sind eng verbunden mit dem Namen Bongardt. Schon früh lernte Peter Bongardt von seinem Vater, wie wichtig politische Arbeit für das Bestehen einer Gesellschaft ist“, betont CDU-Vorsitzende Karin Keesen. Nun ist Peter Bongardt am 10. Juli 2020 im Alter von 89 Jahren gestorben – ein trauriger Tag für die CDU und ihre verschiedenen Gliederungen. Die Christdemokraten verlieren mit Peter Bongardt eine ihrer über Jahrzehnte prägenden Persönlichkeiten. Peter Bongardt formte die Union zu einer aktiven politischen Kraft, stützte und trieb die Gründung von Junger Union (JU), Senioren Union (SU), Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) und den Christlichen Sozialausschüssen (CDA) voran. Dies spiegelte sich wider in den personellen Zusammensetzungen der Ratsfraktionen.

Sein Engagement für die Selbständigkeit der Stadt hat dazu geführt, Neukirchen-Vluyn vor geplanten Gebilden wie „Südstadt“ oder noch größeren Zusammenschlüssen zu bewahren. Der Vorsitzende der Senioren Union, Walter Spiegelhoff, macht deutlich, dass ohne das Wirken des CDU-Ehrenvorsitzenden eine starke SU nicht denkbar wäre. Das Bundesverdienstkreuz sei ihm voller Respekt und Anerkennung vor seiner ehrenamtlichen Tätigkeit in vielen Bereichen überreicht worden.

Als selbständiger Landwirt, auch Mittelständler, lag ihm die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt immer am Herzen, bildet sie doch die Grundlage für eine gesunde Stadtentwicklung. Als stellvertretender Bürgermeister hatte er diese immer im Auge, wohl wissend, dass es auch eine Zeit nach der Zeche Niederberg geben wird. Die Verleihung der Dr.-Johann-Christian-Eberle-Medaille, der höchsten Auszeichnung des Sparkassenwesens, durch die ehemalige Sparkasse Neukirchen-Vluyn, ist dafür ein beredtes Zeugnis, stellt MIT-Vorsitzender Michael Darda fest.

Als aktiver Gründer der Jungen Union hatte er in den vielen Jahrzehnten immer ein offenes Ohr für die Belange der jungen Generation. Markus Nacke, ehemals Vorsitzender der JU und aktueller CDU-Fraktionsvorsitzender betont daher, Peter Bongardt habe sich quasi sein ganzes Leben für die CDU-Familie stark gemacht und vielen Menschen den Weg in die Politik bereitet. Der Ehrenring der Stadt sei ein Ausdruck der Wertschätzung des Verstorbenen über die Parteigrenzen hinweg.

„Die CDU ist in diesen traurigen Stunden mit Gedanken bei der Familie von Peter Bongardt und wird ihn nicht vergessen“, betont CDU-Vorsitzende Karin Keesen.

Beitrag drucken
Anzeigen