v.l. Tugrul Erat und Leander Goralski (Fotos RWO)
Anzeigen

Oberhausen. Der RWO angelt sich einen ehemaligen Zweitliga-Profi und Fortuna Düsseldorfs U23-Kapitän kommt

Tugrul Erat verstärkt die Kleeblätter

Rot-Weiß Oberhausen hat Tugrul Erat verpflichtet. Der 28-jährige Aserbaidschaner wechselt vom türkischen Drittligisten Bayrampasa Spor an die Lindnerstraße und soll vorrangig die Außenpositionen der Kleeblätter verstärken.

Zuvor spielte der in Nettetal geborene Ex-Nationalspieler (4 A-Länderspiele für Aserbaidschan) 42 Mal in der 2. Bundesliga (Fortuna Düsseldorf und MSV Duisburg), 22 Mal in der 3. Liga (MSV) und 124 Mal in der Regionalliga West (SV Straelen und Fortuna Düsseldorf).

„Tugrul hat Bock auf RWO“, hat Oberhausens Sportlicher Leiter Patrick Bauder in den Gesprächen mit dem groß gewachsenen Erat (1,90 m) herausgefunden. „Er wird dank seiner Erfahrung sicher schnell zu einem der leitenden Spieler werden, die unsere jungen Spieler auf dem Platz lenken.“

Bei den Kleeblättern erhält Tugrul Erat die Rückennummer 17.

Leander Goralski kommt aus Düsseldorf

Leander Goralski ist der nächste Zugang des SC Rot-Weiß Oberhausen. Der 26-jährige Verteidiger wechselt von Fortuna Düsseldorf II an die Lindnerstraße.

Goralski, der in den Nachwuchsabteilungen des Wuppertaler SV und von Fortuna Düsseldorf ausgebildet wurde, steht aktuell bei 146 Regionalliga-Einsätzen. In dieser Saison sollen möglichst viele hinzukommen. Dann aber im Dress mit dem Kleeblatt auf der Brust.

„Leander kennt die Liga bestens“, sagt Patrick Bauder über den 1,92-Meter-Mann. „Mit seiner Statur wird er im Defensivverbund den Überblick bewahren. Zudem bewies Leander bei der Fortuna schon als Mannschaftskapitän Führungsqualitäten. Die werden unserer Truppe guttun.“

Leander Goralski wird in der Saison 2020/21 mit der Rückennummer 6 auflaufen.

Beitrag drucken
Anzeigen