Marc Buchholz (Foto: CDU Mülheim)
Anzeigen

Mülheim. CDU-Oberbürgermeister-Kandidat Marc Buchholz im Gespräch mit der Werbegemeinschaft Innenstadt (WGI)

Auf Einladung des Vorstandes der Werbegemeinschaft Innenstadt (WGI) fand jetzt ein reger Meinungs- und Gedankenaustausch mit dem CDU-Oberbürgermeisterkandidaten Marc Buchholz über zahlreiche die Innenstadt berührende Fragen und Probleme statt. Einig war man sich dabei, gemeinsam den Weg zu einer attraktiveren und vitalen Innenstadt gehen zu wollen.

Breiten Raum nahmen dabei Themen ein wie die zukünftige Ausgestaltung der Ruhrpromenade-Baufelder 3 und 4, Wohnumfeldverbesserung auch mit mehr Sauberkeit und Sicherheit, auch mit Unterstützung der Sozialverwaltung und einer angestrebten städtischen Grundstücksentwicklungsgesellschaft, und den Ausbau des Wochenmarktes.

Das Gespräch drehte sich auch um die zentrale Frage, wie alle Innenstadt-Akteure, ob es sich um die Geschäftsleute, Wohnungseigentümer und -gesellschaften und Wochenmarktbeschicker handelt, zukünftig wirkungsvoller das gemeinsame Ziel verfolgen können. Klar ist dabei den Beteiligten, dass es nicht ohne finanzielle Förderhilfen des Bundes und des Landes NRW gehen wird. Das wurde am Beispiel des neu aufgelegten Sofortprogramms der NRW-Landesregierung “zur Stärkung der Innenstädte und Zentren in NRW 2020“ durchgespielt. CDU-Oberbürgermeisterkandidat Marc Buchholz versicherte, dass mit ihm dieses Ziel kraftvoll angesteuert werden wird.

Marc Buchholz: „Wir haben im Dreieck von Verwaltung, Kommunalpolitik und den Innenstadt-Akteuren mit dem CityManagement, dem Innenstadtbeirat und der Werbegemeinschaft Innenstadt sehr gute Voraussetzungen für ein erfolgreiches Wirken zugunsten der Innenstadt. Deshalb werde ich für einen ununterbrochenen Dialog zwischen den Innenstadt-Akteuren sorgen. In den nächsten Wochen muss die Diskussion in der Innenstadt über die Förderprojekte im Rahmen der geplanten Fortschreibung des Integrierten Handlungskonzeptes Innenstadt intensiv geführt werden.“ Marc Buchholz nachdrücklich für eine Mitwirkung der WGI in dieser für die Zukunft der Innenstadt wichtigen Phase.

Beitrag drucken
Anzeigen