PK'in Kalthoff und KA Ingendahl von der Wache Moers bei einer kurzen Trinkpause für den Hund (Foto: Polizei)

Moers. Am Samstag, den 18.07.2020 gingen ab 09:55 Uhr bei der Einsatzleitstelle in Wesel diverse Notrufe über einen freilaufenden, großen Hund (teilweise auch Pony-ähnlich beschrieben) in Moers ein. Der Hund wurde zunächst im Bereich der Friemersheimer Straße gesichtet, im weiteren Verlauf hatte er es bis auf die BAB 40 in Laufrichtung Duisburg geschafft und sorgte dort natürlich ebenfalls für den Eingang diverser Notrufe.

Da diese Örtlichkeit jedoch auch kein wesensgerechtes Umfeld für den mittlerweile als Kangal identifizierten Rüden darstellte, verließ er die Autobahn über eine rechtsseitig gelegene Böschung wieder in Richtung Schwafheim, glücklicherweise ohne Eigen- und Fremdschaden verursacht zu haben. Im Bereich Römerstraße/Überführung A 40 konnte der Hund bis zum Eintreffen der Polizei durch einen mutigen Verkehrsteilnehmer festgehalten werden.

Da das Tier für einen Transport im Funkstreifenwagen zu groß war, wurde kurzerhand ein Spaziergang bis zur Wache an der Asberger Straße eingelegt. Der Hund wurde, da der Halter bislang nicht ausfindig gemacht werden konnte, zunächst dem Tierheim Kamp-Lintfort zugeführt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen