Symbolfoto
Anzeigen

Essen. In der Landeserstaufnahmeeinrichtung (EAE) Overhammshof in Fischlaken gibt es aktuell insgesamt vier positive Corona-Fälle. Ein neu aufgenommener Flüchtling musste aufgrund einer Vorerkrankung stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Bei einem entsprechenden Routine-Screening ist in der Klinik am Freitag (17.7.) das Coronavirus nachgewiesen worden. Zusätzlich wurden auf Anweisung des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) seit dieser Woche alle Bewohnerinnen und Bewohner der Erstaufnahmeeinrichtung auf das Coronavirus getestet. Die ersten Ergebnisse aus diesem aktuell noch nicht abgeschlossenen Screening ergaben bisher drei weitere positive Fälle. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.

Für die betroffenen Personen und die unmittelbaren Kontaktpersonen wurde jetzt eine Quarantäne angeordnet. Die Umfeldanalysen laufen weiter.

Die Einrichtung hat umgehend Maßnahmen getroffen, um die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor einer Verbreitung des Virus zu schützen, so wie es das seit Monaten bestehende Hygiene- und Infektionsschutzkonzept für die EAE vorsieht. Unter anderem wurden bereits Kohorten gebildet, der Gesundheitszustand der positiv getesteten Personen wird täglich überprüft.

Beitrag drucken
Anzeigen