v.l. Kinder der Rheinfelder Regenbogenschule, Vagner Leonardo, Eiscafé Bellini, Ute Godyla, SWD-Veranstaltungsmanagement (Foto: privat)

Dormagen. „Meine Sommerferien in Dormagen“

„Am Rathaus wird das aufgehängt, ehrlich? Vielleicht kommen wir damit ins Fernsehen“, grinst Lennard, schleckt genüsslich an seinem Eis und betrachtet das Gemeinschaftskunstwerk noch einmal intensiv aus der Nähe. Einen Bus voll fröhlicher Kinder zeigt das Bild, sie tragen Mund-Nasen-Masken und fahren in den Tannenbusch, wo Wildschwein, Hirsch und Pfau schon auf die Besucher warten.

Zehn OGS-Ferienteams waren dabei

So wie die Jungs und Mädchen der Rheinfelder Regenbogenschule sind viele Dormagener Kinder dem Aufruf der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD) gefolgt, ihre Ferienerlebnisse mit bunten Acrylfarben auf Leinwand zu bringen. Ab heute (Mittwoch) sind vier der insgesamt zehn großformatigen Bilder am Historischen Rathaus zu sehen, weitere werden in den Schaufenstern einiger Innenstadt-Geschäfte ausgestellt. Es sind die kreativen Ergebnisse der Malaktion „Meine Sommerferien in Dormagen“, an der sich neben Rheinfeld auch die OGS-Ferienkinder von St. Nikolaus-, Theodor-Angerhausen-, Erich-Kästner und Friedrich von Saarwerden-Schule beteiligt haben. Die Malaktion stieß bei den OGS-Verantwortlichen sofort auf großen Zuspruch, zumal die Ausflugsmöglichkeiten durch die Corona-Pandemie in diesem Jahr deutlich eingeschränkt sind.

CHEMPARK übernahm die Materialkosten

„Die Idee war, ähnlich wie zur Weihnachtszeit das Rathaus zu ,bebildern‘, eben mit Motiven, die zum Sommer und zu unserem MiniBeach vor dem Rathaus passen“, erklärt SWD-Eventmanagerin Ute Godyla. Mit dem CHEMPARK war schnell ein Unterstützer für die Sommer-Malaktion gefunden, sodass den Schulen Leinwände, Pinsel und Farben kostenlos zur Verfügung gestellt werden konnten.  „Es sind in kurzer Zeit ganz tolle Bilder und pfiffige Collagen entstanden, die zeigen, dass die Kinder sich intensiv mit ihrer Stadt beschäftigt haben und dass man in den Ferien auch hier viel erleben kann“, freut sich Jobst Wierich, Leiter Politik und Bürgerdialog des CHEMPARK. Die Zonser Kinder etwa malten ihren Heimatort nebst Sandburg am Rhein und dokumentierten ihre Ausflüge ins Kino und Schwimmbad, auf einer detailverliebten Stürzelberger Collage ist neben dem Fluss auch das Erdbeerfeld des heimischen Bauern zu sehen, wo die Kinder ernten durften. Die kleinen Künstler der Theodor-Angerhausen-Schule malten das Rathaus mit Blumenkästen und MiniBeach davor, auf dem sich Sonnenbader aus Pfeifenreiniger-Draht aalen in Liegestühlen aus Wäscheklammern. Und auf einem Bild der Erich-Kästner-Schule hat zwischen Skater-Park und Fußballtor sogar das Dormagen-Logo Platz gefunden.

CiDo-Gutscheine und Eis sind Künstlerlohn

„In den Bildern steckt ganz viel Kreativität und Liebe zum Detail“, lobt Carola Bley von der Rathaus-Apotheke, die in ihrem Schaufenster eines der Kunstwerke ausstellen wird. Als stellvertretende Vorsitzende der City-Offensive (CiDo) überreichte sie am vergangenen Donnerstag Gutscheine im Wert von 60 Euro an die OGS-Betreuer der Erich-Kästner-Schule, die in allen Mitgliedsgeschäften eingelöst werden können: Ein Dankeschön der City-Geschäftsleute für die kreative Arbeit der Kinder, das jede teilnehmende OGS erhält. Allen beteiligten Kindern spendierte Vagner Leonardo vom Eiscafé Bellini zudem ein leckeres Eis.

Beitrag drucken
Anzeigen