Eine der jetzt aufgestellten Notruftafeln auf dem Mülheimer Hauptfriedhof (Foto: CDU-Fraktion MH)

Mülheim. Auf Nachfrage hat jetzt das Amt für Friedhofswesen der CDU-Fraktion mitgeteilt, dass bis Mitte Juli d.J. insgesamt 23 Notruftafeln auf Mülheimer Friedhöfen aufgestellt wurden. Davon sind im Rahmen des Pilotprojektes 14 Notruftafeln auf dem Hauptfriedhof, 6 auf dem Friedhof Broich und 3 auf dem Friedhof Dümpten am Schildberg aufgebaut worden.

Im städtischen Ausschuss für Bürgerangelegenheiten, Sicherheit und Ordnung (BSO) war im Juni 2019 aufgrund eines von der CDU-Fraktion initiierten interfraktionellen Antrages dieses Pilotprojekt als ein „Baustein“ des geforderten Sicherheitskonzeptes für Mülheimer Friedhöfe beschlossen und auf den Weg gebracht worden.

BSO-Ausschussvorsitzender Werner Oesterwind und CDU-Ausschusssprecher im BSO, Markus Püll: „Die Umsetzung des vom Ausschuss BSO vor über einem Jahr beschlossenen Pilotprojektes durch die Friedhofsverwaltung ist sehr erfreulich. Damit ist eine der im von der Verwaltung vorgestellten Maßnahmen zu mehr Sicherheit und zur Lebensrettung auf Friedhöfen verwirklicht worden. Wir hoffen und erwarten, dass die Mülheimer Kommunalpolitik im  nächsten Jahr einen ersten Erfahrungsbericht über den Erfolg dieses Pilotprojektes erhält und daraufhin im nächsten Schritt alle Mülheimer Friedhöfe an geeigneten Stellen mit Notruftafeln ausgestattet werden.“

Beitrag drucken
Anzeigen