Mobilheime bei ihrer Fertigstellung: Die Lacet Niederrhein GmbH gilt als erste Adresse für diese Hingucker und ist europaweit bekannt (Foto: Dick Holthuis)
Anzeigen

Kreis Kleve. „Erste Adressen für echte Hingucker“

Nach den Themen Landwirtschaft, Logistik, Ernährungswirtschaft, Ausbildung, Gesundheitswirtschaft, Chemie und Kunststoffe, Exportstarke Unternehmen, Freizeit und Tourismus sowie Innovation geht die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve erneut auf Sommertour. „Erste Adressen für echte Hingucker“ ist die Reihe überschrieben, mit der man wiederum in der fünften Ferienwoche unterwegs ist.

Besucht werden fünf Unternehmen, die im Kreis Kleve durchaus als echte Hingucker bezeichnet werden dürfen. Begleitet von Journalisten geht es bei der diesjährigen Sommertour darum, den Fokus auf Branchen zu richten, die sich ein wenig vom Alltäglichen abheben und damit eine Nische für „echte Liebhaber“ darstellen.

Am Montag der nächsten Woche startet die Kreis-WfG zunächst zur Lacet Niederrhein GmbH nach Straelen. Das Familienunternehmen Lacet im Straelener Ortsteil Herongen, das sich auf nahezu 20.000 Quadratmetern Fläche erstreckt und Mobilheime für jede qualitative und geschmackliche Vorstellung in Einzelfertigung liefert, gilt im Markt als erste Adresse. Das, was Geschäftsführer Cornelis Lacet hier zusammen mit seiner Familie in den letzten Jahren aufgebaut hat und mit etwa 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den Camping- und Freizeit-Einrichtungen auf die Reise schickt, das verdient Respekt. Einige Hundert Urlaubs-Domizile verlassen in jedem Jahr die Fertigungshallen in Straelen, um irgendwo in Europa ihre Heimat auf Zeit anzusteuern. Ebenso die logistischen Herausforderungen hat der gebürtige Niederländer bereits durch eine eigens gegründete Tochtergesellschaft gelöst – ein Macher halt, dessen Wirken sich die Sommertour 2020 zum Ziel werden lässt.

Der Dienstag der Woche gehört dem Klavierhaus am Niederrhein. Zusammen mit interessierten Journalisten will die Kreis-WfG aus erster Hand erfahren, wie Klavierbaumeister Georg Neinhuis sich in mehr als 20 Jahren einen Namen am ganzen Niederrhein machte. Ein Punkt scheint der ausgezeichnete Service rund um’s Klavier zu sein. Aber auch die Liebe zum Beruf und ein hohes Maß an Engagement und fachlicher Kompetenz sind hier ausschlaggebend.

Im Klavierhaus am Niederrhein findet jeder das richtige Instrument für seinen Geschmack und seine Ansprüche – für Einsteiger- und Hobby-Pianisten oder für den Konzert-Pianisten, der höchste Ansprüche an seinen Flügel stellt.

Klavierstimmungen und Reparaturen werden hier auf höchstem Niveau durchgeführt. Die Beratung, der Verkauf und der Mietkauf sind nur wenige weitere Aspekte, die im Gesamtpaket von Georg Neinhuis und seinem Team in Kalkar angeboten werden.

Am Mittwoch geht es zur Kamps Classics GmbH nach Kevelaer-Winnekendonk, ein Meisterbetrieb für den Aufbau, die Reparatur und Restaurierung von Oldtimern aller Marken. Die Firma Kamps Classics GmbH hat sich im Laufe der Jahre auf Fahrzeuge der Marken Daimler-Benz und Porsche, Fahrzeuge britischer Produktionen sowie viele weitere Fahrzeugtypen spezialisiert.

Gegründet wurde die Firma 1980 von dem Kraftfahrzeugmeister Raimund Kamps, der einst als klassischer Autohändler mit Fachwerkstatt unterwegs war, bevor er sein Hobby – die Oldtimer – zu seinem Beruf machte. Im Januar dieses Jahres übergab Kamps das Unternehmen an Stefan Hagmans.

Seit fast 40 Jahren also macht die Kamps Classics GmbH aus edlen alten Schätzen teils liebevolle „neue“ alte Autos, was ohne das Engagement eines jeden einzelnen Mitarbeiters nicht möglich wäre. Aus der ganzen Bundesrepublik fahren Autoliebhaber zur Kamps Classics GmbH an den Niederrhein, um ihre Schmuckstücke vom Fachmann reparieren, warten oder restaurieren zu lassen.

Mit der Raadts Hofladen GbR geht es am Donnerstag dieser Sommertour-Woche weiter. Seit 1946 ist hier das eigene und vor allem frische Obst Familiensache. Schon der Großvater baute am Griether Deich das saftige Edelobst an. Annette Raadts führt den Familienbetrieb heute in dritter Generation: Mit modernen Einflüssen und frischen Ideen – aber noch immer mit derselben Begeisterung und Liebe zur Natur. Die Runde der Journalisten, die Kreis-Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers auf dessen Einladung folgen, wird hier u.a. eine Führung über die Obstplantage und somit Informationen über den Anbau und die Vermarktung erhalten. Aber auch der Hofladen ist ein echter Hingucker, wo nicht nur die eigenen Äpfel und Birnen, sondern noch viele weitere natürliche und regionale Produkte angeboten werden.

Den Ausklang der Sommertour werden die Journalisten bei der Turmgarage GmbH in Kleve erleben können. Andreas Schulz eröffnete 1991, in Sichtweite der Schwanenburg, die Turmgarage in Kleve. Der gelernte Koch, Karosserie-, Fahrzeugbau-Meister und KFZ-Sachverständige legte den Schwerpunkt von Beginn an auf klassische Fahrzeuge. Die Liebe und Begeisterung zu diesen Fahrzeugen führen zu jahrzehntelanger Erfahrung. Spezialisiert hat sich die Turmgarage auf die Reparatur, Restauration und Wartung, insbesondere von Porsche, die ebenfalls zum Verkauf angeboten werden. Passendes Zubehör sowie Ersatzteile gehören neben der Einlagerung der Fahrzeuge in der rund 2.000 Quadratmeter großen Halle zum Service-Angebot in Kleve, welches von vielen Kunden geschätzt wird. Heute wird die Turmgarage von Andreas Schulz und Frank Hammacher geführt.

Beitrag drucken
Anzeigen