Oberbürgermeister Frank Meyer und Rachid Jaghou, ZGM-Betriebsleiter, stellen das Entwicklungskonzept für den Städtischen Großmarkt vor - hier mit Olly Eggebrecht vom Gazelle Store (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken)
Anzeigen

Krefeld. Besonderer Ort mit einer einzigartigen Atmosphäre in Krefeld

„Was eine Stadt ausmacht, sind ihre besonderen Orte“, sagt Oberbürgermeister Frank Meyer. Einen dieser besonderen Orte Krefeld verkörpert der städtische Großmarkt an der Oppumer Straße. In den vergangenen Jahren entwickelte sich das Areal vor allem wegen der Gastronomie zu einem beliebten Treffpunkt. „Das ist ein Identifikationsort für die Krefelder und Krefelderinnen geworden“, so Meyer. Die Attraktivität und Aufenthaltsqualität soll in den kommenden Jahren weiter gesichert und gesteigert werden, ohne die charmante und einzigartige Atmosphäre zu verändern. „Wir wollen hier als Stadt gestalten und nicht nur verwalten“, betont der Oberbürgermeister. Die zukünftige Richtung soll das nun vorgestellte „Entwicklungskonzept Städtischer Großmarkt“ weisen. „Es ist kein Konzept für irgendwann, es ist ein Konzept in der Umsetzung“, so Meyer.

Als eines der vorrangigen Zukunftsziele nennt Rachid Jaghou, Betriebsleiter des zuständigen Zentralen Gebäudemanagements, den weiteren Abbau des Sanierungsstaus. Dabei handelt es sich um einen laufenden, längst begonnenen Prozess. Die Ist-Zustände an den Gebäuden sind ermittelt worden, Mängel wurden behoben beziehungsweise werden bearbeitet, wie die Erneuerung der Gas- und Trinkwasserleitung. „Das zweite Ziel ist die Vollvermietung“, sagt Jaghou. Von den 22 Pachteinheiten mit einer Gesamtfläche von 4.500 Quadratmetern stehen nur noch zwei für die Vermietung zur Verfügung – Verhandlungen werden bereits geführt.

Daneben bildet die Organisation des Areals einen weiteren Schwerpunkt. Parken sei hier unter anderem ein Handlungsfeld: Schrankenanlagen (Höhenbegrenzer) zur Vermeidung unbeteiligten LKW-Verkehrs stehen bereits, eine Optimierung der weiterhin kostenfreien Parkflächen ist geplant. Wegen der unmittelbaren Nähe zur Krefelder Rad-Promenade werden künftig noch mehr Radfahrer auf dem Großmarkt erwartet. Weil dort zurzeit noch keine Abstellmöglichkeiten existieren, werden Fahrradabstellplätze eingerichtet. Die Erstellung eines gesonderten Radweges direkt vom Großmarkt zum Anschluss an die Rad-Promenade in Oppum über ein heute noch vorhandenes Gleisbett sei möglich, konkrete Planungen stünden jedoch noch aus.

Für den Bereich „Sauberkeit und Außendarstellung“ führt Jaghou unter anderem die Einführung eines Hausmeisterdienstes an, der zeitnah Schäden aufnimmt und an das Zentrale Gebäudemanagement meldet. Neben der Installation von weiteren Papierkörben soll die Errichtung eines separierten Müllplatzes die Entsorgung für die Mieter erleichtern. Die Erneuerung der Leuchtschrift „Städtischer Großmarkt“ an der Oppumer Straße mag nicht nur als Erkennungszeichen dienen, sondern ein Mosaikstein für das neue „Wir-Gefühl“ sein. Dazu gehört unter anderem die Durchführung von regelmäßigen Mieter- und Pächterversammlungen sowie die Beteiligung am Entwicklungsprozess mit dem Einbringen von Erfahrungen und Ideen.

Beitrag drucken
Anzeigen