Auf eine gute und noch möglichst lange Freibad-Saison freuen sich (v. l. n. r.): Leonie Jordan (Kiosk „Het Frietje“), Badebetriebsleiter Dustin Strelow, Ilona und Walter Vervoort, Bürgermeister Frank Tatzel und Stefanie Kaleita (stellv. Leiterin Fachbereich Schule-Sport-Kultur) (Foto: privat)
Anzeigen

Rheinberg. Die erste Ferienhälfte ist vorbei. Leider war witterungsbedingt die Besucherresonanz bisher nicht besonders groß. Auf Einladung von Bürgermeister Frank Tatzel, machten sich nun die Eheleute Walter und Ilona Vervoort ein Bild vom historischen – im Jahr 1954 erbauten – Underberg-Freibades. Walter Vervoort war 26 Jahre lang Badebetriebsleiter und kennt das Bad in- und auswendig. Die ganze Familie Vervoort hat sich immer mit dem Underberg-Freibad identifiziert. “Ohne die Unterstützung der Familie hätte man die Aufgabe gar nicht bewältigen können”,  so der ehemalige Badebetriebsleiter. Seine Ehefrau Ilona Vervoort liebt ebenfalls das Underberg-Bad und ist immer gerne zum “Frühschwimmen” gekommen. Bürgermeister Frank Tatzel kann sich gut an die Kindheit erinnern, wenn es hieß: „Die Müllsammler bitte zur Kasse!“ Denn dann konnten die anwesenden Kinder sich eine Eintrittskarte für den nächsten Besuch des Bades „verdienen“.

Walter und Ilona Vervoort machten sich nun vor Ort ein Bild, wie die Corona-bedingten Maßnahmen umgesetzt wurden. “Es wurden alle Sicherheits- und Hygienebedingungen umgesetzt. Dafür bedanke ich mich beim gesamten Bäderteam,” so Bürgermeister Frank Tatzel.

“Wir können nur alle Schwimmfreunde einladen, das topgepflegte Bad in der zweiten Ferienhälfte – bei hoffentlich besserem Wetter – zu besuchen”, so der Aufruf der Eheleute Vervoort. Darüber würden sich auch das Kiosk-Team “Het Frietje” um Leonie Jordan und die DLRG-Ortsgruppe Rheinberg freuen.

Weitere Infos finden Sie auf der neuen Homepage der Rheinberger Bäder www.rheinberg-baeder.de.

Beitrag drucken
Anzeigen