v.l. Andreas Struwe von der Wirtschaftsförderung, Oberbürgermeister Frank Meyer, Geschäftsführer Kerem Bul (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken)
Anzeige

Krefeld. Die neu eröffneten Räumlichkeiten des Unternehmens Kigili in Krefeld hat Oberbürgermeister Frank Meyer zusammen mit Andreas Struwe von der Wirtschaftsförderung besucht. Deutschlandchef und Inhaber des Geschäftes auf der Königstrasse, Kerem Bul, erläuterte in einem Gespräch die Pläne des türkischen Marktführers im Bereich Herrenausstatter.

In der Türkei betreibt das Familienunternehmen 240 Läden, für Deutschland war zunächst nur der Verkauf über Handelsketten und den Onlinevertrieb angedacht – das Geschäft in Krefeld dient jetzt aber sowohl dem direkten Verkauf an den Endverbraucher, als auch als Showroom für Geschäftskunden. Mittelfristig soll von Krefeld aus der deutsche, schweizerische und österreichische Markt bedient werden.

Beitrag drucken
Anzeigen