Bürgermeister Frank Tatzel (2. v. l. vorne) und Schulleiterin Michaela Joost (3. v. l. vorne) nahmen die von freiwilligen Mitarbeitern des Amazon Logistikzentrums Rheinberg gepackten Rucksäcke von Standortleiter Markus Neumayer (1. v. l. vorne) und Betriebsratsvorsitzendem Jörg Schüring (4. v. l. vorne) mit Freude entgegen (Foto: privat)
Anzeigen

Rheinberg. Corona wirft negative Schatten auf den anstehenden Schulstart: Amazon hilft Rheinberger Kindern mit Schulbedarf.

Bei Amazon in Rheinberg wurde gepackt. Doch dieses Mal ist alles etwas anders. Die Mitarbeiter befüllten nicht Pakete, sondern Schulrucksäcke. Im Rahmen der Aktion “Back to School” spendet Amazon deutschlandweit über 6.000 Rücksäcke, die zuvor von freiwilligen Mitarbeitern mit Schreibutensilien wie Stiften, Blöcken und Radiergummis sowie Brotdosen, Trinkflaschen, Etuis und Kopfhörern für das digitale Lernen ausgerüstet wurden. In Rheinberg haben Mitarbeiter des Amazon Logistikzentrums 100 Rucksäcke gepackt und diese an die Stadt Rheinberg und die Grundschule St. Peter übergeben, um Kinder bei ihrem Schulstart zu unterstützen. Bürgermeister Frank Tatzel und Michaela Joost, neue Rektorin der Katholischen Grundschule St. Peter, nahmen die Rucksäcke im Logistikzentrum entgegen, um sie den Kindern pünktlich zum Schulstart zu überreichen.

Was für viele Schüler schon am ersten Schultag zur selbstverständlichen Schulausstattung gehört, fehlt anderen. „Für Schultaschen, Schreib- und Bastelmaterialien fallen zum Schulstart durchschnittlich zwischen 100 und 550 Euro an. Von Laptops und digitalen Lernhilfen ganz zu schweigen. Das ist für manche Familien schlichtweg nicht machbar. Wir freuen uns deshalb, hier vor Ort einen Beitrag dazu zu leisten, Kinder mit notwendigen Schulutensilien zu versorgen“, sagt Markus Neumayer, Standortleiter des Amazon Logistikzentrums in Rheinberg und selbst Vater von drei Kindern. Während der Corona-Krise spendete Amazon eine Million Euro an lokale Hilfsorganisationen in den Gemeinden, in denen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Amazon leben und arbeiten.

„Dass die Erstausstattung der Schulstarter finanziell nicht für alle Familien einfach zu stemmen ist, ist bekannt“, so der Bürgermeister der Stadt Rheinberg Frank Tatzel. „In diesem Jahr kommt noch der Corona-Faktor hinzu, da viele Familieneinkommen durch die Pandemie zusätzlich gesunken sind. Das Engagement der Firma Amazon am Standort Rheinberg freut uns daher sehr!“

Beitrag drucken
Anzeigen