(Foto: privat)
Anzeigen

Oberhausen. Am kommenden Oberhausener Stadt-Pilgertag (9. August 2020) werden sich auch die Osterfelder Pfadfinder vom „Stamm Heinrich Seuse“ mit einer Aktion beteiligen. 

Der Blick auf die jüngsten schrecklichen Ereignisse in den Vereinigten Staaten habe die Pfadfinder/innen dazu bewogen, aktiv zu werden und ein Zeichen zu setzen. Denn leider sei Rassismus ein globales Problem, das immer noch in den Köpfen vieler Menschen vorhanden sei. „Pfadfinder und Pfadfinderinnen erleben in ihrer Gemeinschaft ganz konkret, dass Vielfalt unglaublich bereichert“, erläutert Torsten Mellis, Mitglied des Stammesvorstands.

Aus der festen Überzeugung heraus, dass jeder Mensch von Gott gewollt, einzigartig und wertvoll ist, seien die Scouts motiviert und gut gerüstet für eine Verteilaktion.

Dazu wurden 10.000 Samentütchen mit der Aufschrift „Wir sind bunt statt braun“ hergestellt, um sie in der Stadt zu verteilen. Torsten Mellis: „Auch beim Oberhauser Stadt-Pilgertag wollen wir als Pfadfinder/innen zeigen, dass wir ein aktiver Teil der Stadtkirche sind.“ An den jeweiligen Pfarrkirchen stehen Körbchen mit den kostenlosen Blumensamen bereit, eine Erläuterung der Aktion ist beigefügt. So ist eine Corona-konforme kontaktlose Möglichkeit geschaffen. Für weitere Fragen ist zudem eine Rufnummer hinterlegt.

Der Oberhausener Stadt-Pilgertag ist als Ersatz für den schon traditionellen Stadtweiten Gottesdienst gedacht, der dieses Jahr coronabedingt ausfallen muss. Die Pilgerroute führt zu allen vier Oberhausener Pfarrkirchen; entsprechende Routenvorschläge und Pilgerausweise liegen dort aus.

Beitrag drucken
Anzeigen