266 Besucher dürfen zeitgleich in das Mehrzweckbecken, die Rutschen bleiben leider geschlossen (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation)
Anzeigen

Krefeld. Begrenzte Kapazitäten der Schwimmbecken im Freibad

Das Badezentrum ist gerüstet für die heißen Tage – auch hier hat die CoronaPandemie zu neuen Reglungen geführt. Geöffnet ist das Freibad täglich von 12 bis 19 Uhr, und aufgrund der Größe des Geländes werden auch alle Besucher eingelassen. Schlangen an den Kassen gibt es bislang kaum. Das nötige Formular zur Erfassung der Besucher erhalten diese am Eingang und müssen es beim Verlassen des Bades am Ausgang ausgefüllt abgeben. Es ist keine Voranmeldung erforderlich und auch nicht möglich.

Corona bedingt sind die Kinder-Becken wie auch die Rutschen nicht geöffnet. Ins Schwimmerbecken dürfen gleichzeitig 175 Personen, ins Mehrzweckbecken 266 – Engpässe sind also bei besonders gutem Wetter zu erwarten. Damit alle Gäste die Möglichkeit haben, ins kühle Nass abzutauchen, werden die Becken regelmäßig geräumt, um dann wieder neue Schwimmer aufzunehmen. Es stehen nur begrenzt Duschen, Umkleiden und Schließfächer zur Verfügung.

Das Hallenbad ist aktuell nur für den Vereinssport geöffnet. Montags bis samstags stehen den Krefelder Vereinen entsprechende Wasserzeiten zum Trainingsbetrieb und Wettkampf zur Verfügung. Im Sportbecken ist eine Belegung von maximal 90 Personen zeitgleich möglich, davon jeweils 30 Personen pro Beckendrittel.

Beitrag drucken
Anzeigen