Symbolfoto
Anzeigen

Tönisvorst. Am 06.08.2020 wird der Feuerwehr und der Polizei gegen 13.40 Uhr ein brennendes Feld am Donkweg in Tönisvorst gemeldet. Das Feuer wurde durch die Feuerwehr schnell gelöscht, dennoch wurden 30 Quadratmeter des Feldes durch den Brand beschädigt.

Eine Zeugin hat drei Kinder flüchten sehen. Nachdem die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen hatte, erschienen am Nachmittag drei 9-jährige Jungen in Begleitung ihrer Mütter auf der Polizeiwache in Kempen und beichteten, dass sie das Feuer mit einem Feuerzeug und Streichhölzern entfacht hatten. Die Kinder haben einen Fehler gemacht, diesen eingesehen und ihren Eltern erzählt, was sie angestellt haben.

Es ist gut, wenn Kinder Vertrauen zu ihren Eltern haben und sich ihnen anvertrauen. Das gilt sowohl in Fällen, wo sie – wie hier – etwas angestellt haben, als auch in jenen, wo ihnen etwas widerfahren ist und sie Hilfe und Unterstützung benötigen.

Auch hier nochmal der Hinweis zur heißen Jahreszeit: Trockenheit und Hitze begünstigen Brände. Das Gras brennt derzeit wie Zunder, schnell entfacht bei einer noch so kleinen Flamme, achtlos weggeworfener Zigaretten oder auch durch Glasscherben, die einen Brennglaseffekt haben können, ein Feuer. Eltern werden gebeten, dieses Thema auch noch einmal mit ihren Kindern zu erörtern. Denn nicht immer geht jeder Brand so glimpflich aus.

“Trotz des Fehlers der Kinder zollen wir ihnen und besonders auch den Müttern Respekt, dass sie die Courage hatten, den kindlichen Fehler zu melden. Das würden wir uns häufiger wünschen!”, heißt es abschließend in der Polizeipressemeldung. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen