(Foto: privat)
Anzeigen

Wesel. Stadtwerke und ASG haben 5 Standrohre installiert. Bürger können hier kostenfrei Wasser entnehmen, um Bäume und der Natur durch die Trockenzeit zu helfen.

Nordrhein-Westfalen ist der Hot-Spot in der Hitze. Heiße Zeiten also, die auch die Stadtwerke Wesel herausfordern. Deshalb kümmert sich der örtliche Versorger um die Natur und nimmt eine erfolgreiche Aktion aus dem letzten Jahre wieder auf. Zusammen mit der ASG hat er Standrohre installiert, aus denen Bürger Wasser entnehmen können, um durstigen Straßenbäumen durch die Trockenzeit zu helfen. Der Bedarf ist da.

Aktuell sind die Standrohre an 5 Stellen im Stadtgebiet zu finden und zwar an der Gabainstraße, Kolpingstraße, Konrad-Duden-Straße, Fusternberger Straße und am Lupinenweg/Mohnweg.

Sie werden wie Haushalte und Firmen in der Stadt auch vom Wasserwerk Flüren versorgt. 1200 Kubikmeter die Stunde können aus den elf Brunnen in Flüren maximal gefördert werden. In zwei Vorratsbehälter stehen 6000 Kubikmeter Wasser für die Versorgung bereit. Insgesamt bewiesen die Stadtwerke, dass Wesels Wasserversorgung auch Zeiten der Dürre einwandfrei funktioniert. Zudem kümmert sich der Versorger um Brandschutz – spricht Löschwasser.

Wichtig ist es auch, Bäume zu wässern. Ihnen verursacht die Hitze Stress, ist die Wasserversorgung zu ungenügend, können sie eingehen oder bleibende Schäden davontragen. Stadt- und Straßenbäume, die in Einfassungen stehen, brauchen besonders oft das Nass. Die komplette Wässerung können öffentliche Einrichtungen nicht mehr stemmen. In vielen Städten wird deshalb dazu aufgerufen, dass Anlieger Bäume und Beete mitwässern. „Sie können den Standrohren das Wasser kostenfrei entnehmen. Wir freuen uns über Engagement der Bürger“, sagen die Geschäftsführer Rainer Hegmann (Stadtwerke) und Franz Michelbrink (ASG).

Beitrag drucken
Anzeigen