Auf der Karlstraße wurde zwischen Stresemannplatz und Kurfürstenstraße in Fahrtrichtung Worringer Platz ein neuer Radweg angelegt (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf, Amt für Verkehrsmanagement)
Anzeigen

Düsseldorf. Arbeiten zum Teil vorzeitig abgeschlossen/Trockene Witterung begünstigt zügigen Fortgang

Zum Ende der Sommerferien zieht die Landeshauptstadt Düsseldorf eine durchweg positive Bilanz zu den Arbeiten an ihren Sommerbaustellen. Begünstigt durch die trockene Witterung in der zweiten Ferienhälfte konnten die Arbeiten gut voran gebracht und teilweise sogar vorzeitig abgeschlossen werden.

Auf der Karlstraße wurde zwischen Stresemannplatz und Kurfürstenstraße in Fahrtrichtung Worringer Platz ein neuer Radweg angelegt. Im Rahmen der Sanierung der Fahrbahndecke wurden die einzelnen Fahrstreifen neu angeordnet und eine gesicherte Radwegeführung erstellt. Die Arbeiten wurden planmäßig zum 12. Juli abgeschlossen.

Eine weitere Lücke im Radwegenetz der Stadt wird derzeit auf der Franklinbrücke geschlossen. Für die neue Radverkehrsanlage Franklinbrücke/Rethelstraße entfällt jeweils der rechte Fahrstreifen der Franklinbrücke. Zudem werden die Anschlüsse an die Bagel-, Moltke-, Rethel- und Humboldtstraße radfahrgerecht ausgebaut. Die Arbeiten sind im Zeitplan und sollen im Oktober abgeschlossen werden.

Zur Reduzierung der Geräuschemissionen wurde der Südring zwischen dem Abzweig Münchener Straße und der Aachener Straße in Fahrtrichtung Neuss mit einer neuen Fahrbahndecke aus lärmoptimiertem Asphalt versehen. Die Sanierung konnte wie geplant an den ersten beiden Juli-Wochenenden ausgeführt werden.

In der Liefergasse der Altstadt wird seit Anfang August das unebene Kopfsteinpflaster auf der Fahrbahn und den Parkstreifen aufgenommen und bis Anfang September neu verlegt.

Die Instandsetzungsarbeiten mit einem Dünnschichtbelag in den Stadtteilen Derendorf, Stockum, Unterrath, Mörsenbroich, Hubbelrath und Lierenfeld wurden während der Sommerferien abgeschlossen. Die Fahrbahnsanierung mit lärmoptimiertem Asphalt auf dem Straßenzug Klein Eller – Bernburger Straße stadtauswärts wurde planmäßig am 13. Juli abgeschlossen.

An der Theodor-Heuss-Brücke wird als Ergebnis aus der Nachrechnung derzeit ein Monitoring durchgeführt. Dabei werden unter anderem tatsächlich auftretende Spannungen an der Unterseite der Strombrücke unter definierten Belastungen gemessen. Diese Messungen wurden bereits im Winter bei kalten Temperaturen und nun auch im Sommer bei hohen Temperaturen durchgeführt.

Die Arbeiten am Korrosionsschutz der Heinrich-Ehrhardt-Brücke des Bauabschnittes im Bereich der Toulouser Allee starteten Ende Juni und sollten am Sonntag, 23. August, abgeschlossen sein. Aufgrund der guten Witterung und des reibungslosen Arbeitsablaufes konnten die Arbeiten schon am vergangenen Montag, 3. August, und damit deutlich früher als geplant, fertiggestellt werden.

Die stark witterungsabhängige Prüfung der beiden Pylone an der Rheinkniebrücke wurde durch Höhenkletterer planmäßig in der ersten Augustwoche begonnen.

Im Rheinufertunnel muss das Strömungsmesssystem, welches zur Aufrechterhaltung eines sicheren Lüftungsbetriebs im Normal- und Ereignisfall dient, erneuert werden. Die Arbeiten haben wie geplant am Sonntag, 2. August, angefangen. Daher ist der Tunnel bis Dienstag, 22. September, in den Nächten von Sonntag bis Samstag, jeweils von 21 bis 5 Uhr voll gesperrt. Aufgrund der derzeit extrem langen Lieferzeiten für das benötigte Material konnte erst gegen Ende der Sommerferien, in der Nacht von Sonntag, 2. August, auf Montag, 3. August, mit den Arbeiten begonnen werden.

Beitrag drucken
Anzeigen