Martin Weck (l.), der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Mülheim an der Ruhr, und Frank Esser, der Vorstandsvorsitzende der Mülheimer Wohnungsbau eG (MWB), präsentieren bei der offiziellen Übergabe einen der von Sparkasse und MWB gesponserten Defibrillatoren (Foto: Claudia Pauli)

Mülheim. Um das Sporttreiben für die Mülheimer Bürgerinnen und Bürger noch sicherer zu machen und im Ernstfall schnelle Hilfe zu ermöglichen, hat der Mülheimer Sportbund (MSB) 29 Defibrillatoren angeschafft.

Insgesamt 14 Mülheimer Sportvereinen, die sich erfolgreich um die medizinischen Geräte, mit welchen durch gezielte Stromstöße u. a. Herzrhythmusstörungen entgegengewirkt werden kann, bewarben, steht nun je ein Defibrillator für ihre vereinseigenen Sportstätten bzw. -anlagen zur Verfügung. Die übrigen Geräte finden sich im „Haus des Sports“ (2), im Naturbad Styrum (1) sowie auf städtischen Sportanlagen (12).

Am 6. August wurden die Defibrillatoren auf der Sportanlage des SV Heißen offiziell an die Vereine übergeben. Der mehr als 1.400 Mitglieder zählende Mehrspartenverein hatte den Anstoß zum Erwerb von Defibrillatoren für Mülheimer Sportvereine gegeben.

Da die Geräte von der Sparkasse Mülheim an der Ruhr sowie von der Stiftung Mülheimer Wohnungsbau (MWB) gesponsert wurden, beträgt der Eigenanteil, den die Sportvereine aufbringen mussten, lediglich 400,- Euro. Dabei verpflichteten sich die betreffenden Vereine, die Verantwortung für die Wartung des Defibrillators zu übernehmen sowie einen Gerätebeauftragten zu bestimmen, der für den Umgang mit dem Defibrillator geschult wird und sich regelmäßig in dieser Hinsicht fortbildet.

Bei der Auswahl des Modells folgten die Verantwortlichen beim MSB der gemeinsamen Empfehlung von Mülheimer Feuerwehr, Deutschem Roten Kreuz (DRK), Kreisverband Mülheim an der Ruhr, Deutscher Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Bezirk Mülheim an der Ruhr, und den örtlich ansässigen Johannitern und Maltesern.

Folgende Mülheimer Sportvereine erhielten je einen Defibrillator:

  • Aero-Club Mülheim an der Ruhr
  • Kahlenberger Hockey- und Tennis-Club
  • KunstTurnVereinigung Ruhr-West
  • Mülheimer Kanu- und Ski-Freunde
  • MSV 07
  • Mülheimer Turngemeinde 1856
  • SV Rot-Weiß Mülheim
  • SV Heißen
  • SV Raadt
  • Tanz-Turnier-Club Mülheim
  • Tauch-Sport-Club Mülheim
  • Tennis-Club Selbeck
  • Turnerbund Speldorf
  • VfB Speldorf.

An der Übergabe der Defibrillatoren nahmen u. a. Marc Buchholz, der Dezernent für Bildung, Soziales, Jugend, Gesundheit, Sport und Kultur der Stadt Mülheim an der Ruhr, Martin Weck, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Mülheim an der Ruhr, Frank Esser, der Vorstandsvorsitzende der Mülheimer Wohnungsbau eG (MWB), Wilfried Cleven, der Vorsitzende des Mülheimer Sportbundes, Martina Ellerwald, die Leiterin des Mülheimer SportService (MSS), Sven Werner, der Leiter der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr, sowie Norbert Zmorek, der 1. Vorsitzende des SV Heißen, teil.

„Angesichts der Haushaltssituation wären wir als Stadt nicht in der Lage gewesen, die Anschaffung selbst zu stemmen. Umso mehr sind wir dankbar, dass die Sparkasse und die MWB die Finanzierung ermöglicht haben“, so Marc Buchholz. Martin Weck meinte: „Wir setzen damit eine Tradition fort: Im Jahr 2005 haben wir damit angefangen, Defibrillatoren in der Stadt zu positionieren, u. a. in mehreren unserer Filialen. Als uns die aktuelle Anfrage erreichte, waren wir sofort dabei. Schließlich macht die weitere Verbreitung Sinn. Wir sind froh, dass wir nun eine noch höhere Durchdringung des Stadtgebietes haben.“ Frank Esser ergänzte: „Es war für uns keine Frage, dass wir die Idee unterstützen. Unser aller Leben zu schützen, ist für uns von herausragender Bedeutung. Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der Sparkasse einen wichtigen Beitrag für die Mülheimer Gesellschaft leisten können.“

Beitrag drucken
Anzeigen