(Foto: privat)

Rees. Jetzt trafen sich Grünen-Fraktionssprecher Helmut Wesser und der von den Grünen unterstützte SPD-Bürgermeisterkandidat Bodo Wißen mit dem Immobilien-Makler und Projektentwickler Simon Vos in dessen neuem Ladenlokal in der Reeser Innenstadt mit der prominenten Adresse Vor dem Delltor 1. Eingeladen hatte der umtriebige Reeser Unternehmer selbst. Wesser und Wißen waren der Einladung gerne gefolgt, ist Vos doch ein Kenner der Stadt.

Es wurde ein langes und intensives Gespräch zur sozialen, wirtschaftlichen und wohnungspolitischen Situation, aber auch zum Zusammenleben in der Stadt Rees und ihren Ortsteilen im Allgemeinen.

Aufgewachsen ist der Wahl-Halderner in Millingen. In Rees hat er ebenfalls sehr lange gelebt. An Haldern gefällt Vos vor allem der gemeinschaftliche Zusammenhalt. „Man muss nur sagen, dass man für irgendeine Sache mal eben fünf Leute braucht, die anpacken, dann stehen zehn vor der Tür“, beschreibt Vos den Gemeinschaftssinn im Lindendorf.

Vos selbst bringt sich als Mitglied des Kirchenvorstands und Vorsitzender des Vereins „Heimlich erfolgreich“, der das ehemalige katholische Jugendheim in Haldern weiterführt, aktiv in die Dorfgemeinschaft ein. Zugute kommen ihm und dem Verein dabei seine umfangreichen Kenntnisse des Immobilienmarktes und bei der Projektentwicklung.

Natürlich muss er Geld verdienen, allein schon um die zehn Angestellten zu bezahlen. Dennoch merkt man, dass es bei ihm darüber hinausgeht: „Meine Stadt, mit den Dörfern, die Menschen hier, der Niederrhein. Das ist mir wichtig“, versichert der Immobilienkaufmann, der auch noch Betreiber mehrerer Ferienwohnungen und des kleinen Hotels „Logierhaus RheintorEINS ist.

Letzteres begrüßt Helmut Wesser, Fraktionssprecher der Reeser Grünen, ausdrücklich: „Es mag ja das ein oder andere Bauprojekt geben, mit dem wir nicht immer einverstanden waren, aber beim Thema sanfter Tourismus am Niederrhein hier in Rees, haben Sie meine volle Zustimmung“, so Wesser. Als staatlich anerkannter Erholungsort und fahrradfreundliche Stadt sehen alle drei Gesprächspartner, gerade aufgrund der Corona-Krise, einen boomenden Radtourismus-Markt, von dem Rees in den nächsten Jahren profitieren könne.

Zum Einzug in das neue schöne lichtdurchflutete Ladenlokal inmitten der Reeser Innenstadt  überreichte Bürgermeisterkandidat Bodo Wißen dem zurecht stolzen Eigentümer Brot und Salz. „Ich möchte Dir zu Deinem neuen Ladenlokal gratulieren. Es ist so hell, transparent und kundennah, wie ich mir unsere Kommunalpolitik auch vorstelle“, so Bürgermeistekandidat Bodo Wißen.

 

InfoKlick: www.bodo-wissen.de

Beitrag drucken
Anzeigen