Baustelle an der Liebknechtstrasse (Foto: Klaus Otto)

Oberhausen. OfB fordert befristetes, kostenloses Parken rund um die Liebknechtstraße. Anwohner sollen nicht durch Gebühr unter 14-monatiger Großbaustelle leiden.

Die Kanal- und Straßenbauarbeiten auf der Liebknechtstraße werden während der geplanten Bauzeit von 14 Monaten für ein erhöhtes Park- und Verkehrsaufkommen in den umliegenden Straßen sorgen. Vor allem dort, wo keine Parkautomaten stehen, wird durch Parkplatzverdrängung ein unnötig hoher Parkdruck erzeugt. „Die Anwohner zwischen Lipperheid- und Liebknechtstraße leiden eh schon unter dem hohen Parkverkehr“, weiß Klaus Otto von der Wählergemeinschaft „Offen für Bürger“ (OfB) zu berichten. Damit dieser jetzt nicht noch mehr zunimmt, fordert auch OfB-Spitzenkandidat Guido Horn für die Dauer der Bauarbeiten eine vorübergehende Abschaltung von Parkautomaten zwischen Lipperheid- und Arndstraße: „Nur so kann der Parkverkehr sich im Viertel ausgleichend verteilen und den Parkdruck in Randgebieten verhindern.“ OfB sieht darin keinen finanziellen Verlust für die Stadt. Guido Horn: „Nach aktuellen Verwaltungsinformationen werden die Parkscheinautomaten dort eh mit Verlust betrieben.“ OfB will die Parkraumbewirtschaftung nach den Kommunalwahlen auf den Prüfstand stellen und fordert schon jetzt Nachbesserungen zugunsten der Bürger.

Beitrag drucken
Anzeigen