v.l. Bundestagsabgeordneter Ansgar Heveling, Bürgermeister Marc Venten und Orgelsachverständiger Bernd Godemann (Foto: privat)

Korschenbroich. Die zweitgrößte Orgel des Bistums Aachen erstrahlt nun in neuem Glanz

Auch wenn die feierliche Einweihung der sanierten Orgel an St. Andreas Korschenbroich schon einige Zeit zurückliegt, wurden die Arbeiten nun endgültig abgeschlossen und die Abnahme der Sanierung empfohlen. Bürgermeister Marc Venten und Bundestagsabgeordneter Ansgar Heveling überzeugten sich in Anwesenheit des Orgelsachverständigen des Bistums Bernd Godemann an diesem Donnerstag vom Abschluss der Arbeiten.

„Es ist eine große Freude, dass die große Orgelsanierung nun erfolgreich und endgültig abgeschlossen ist. Es ist Dankbarkeit angezeigt, denn ohne die erhebliche Summe an Bundesmitteln wäre das Projekt nicht zu stemmen gewesen, genauso wenig aber auch ohne die erhebliche Beteiligung der Katholischen Kirchengemeinde St. Andreas. Nun erstrahlt die Orgel dank des Zusammenwirkens von Kirchengemeinde und Staat in neuem Glanz und entfaltet einen organischen Klang.“, so der Bundestagsabgeordnete Ansgar Heveling.

Für das Projekt konnten erhebliche Bundesmittel aus einem Orgelsanierungsprogramm der Beauftragten für Kultur und Medien (BKM) eingebracht werden. Gleichzeitig erklärte sich die Katholische Kirchengemeinde St. Andreas zu einer Kofinanzierung in entsprechender Höhe bereit.

„Auch die Stadt Korschenbroich freut sich über den Abschluss und das Ergebnis der Sanierung der Orgel an St. Andreas. Im Kulturleben der Stadt nimmt die Orgelmusik seit Jahrzehnten einen breiten Raum ein. Wir freuen uns, dass mit der Sanierung auch eine neue Strahlkraft entsteht, immerhin ist die Orgel an St. Andreas die zweitgrößte im Bistum Aachen.“, so Bürgermeister Marc Venten.

Mit der Internationalen Orgelwoche und dem Internationalen Orgelwettbewerb gibt es in der Stadt Korschenbroich Orgelveranstaltungen, die weit über die Stadtgrenzen hinauswirken.

Beitrag drucken
Anzeigen