Symbolfoto

Mönchengladbach. Gegen 17:00 Uhr wurden Rettungsdienst und Feuerwehr zu einer Reanimation auf das Gelände der Trabrennbahn alarmiert. Auf der Anfahrt wurden die Einsatzkräfte durch anwesende Personen der Trabrennbahn vorbildlich an wesentlichen Punkten empfangen und zur Einsatzstelle durchgeleitet. Der Notfallort befand sich auf der Rennstrecke, in der Nähe der dortigen Stallungen.

Eine Person lag dort, aus unbekannten Gründen, leblos auf dem Boden. Ein an der Bahn stationierter Sanitätsdienst des DRK, der mit einem Arzt besetzt war, leitete umgehend Erste-Hilfe-Maßnahmen in Form einer Reanimation ein. Durch die schnelle Hilfe und den Einsatz eines AED (Automatisierter externer Defibrillator) erlangte der Betroffene nach kurzer Zeit wieder einen eigenen Kreislauf.

Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst bei der Stabilisierung des Patienten und half, diesen transportfähig zu machen. Der Patient wurde in ein Mönchengladbacher Akutkrankenhaus transportiert.

Alle an der Einsatzstelle tätigen Ersthelfer sind durch ein hohes Maß an Professionalität aufgefallen. Im Einsatz waren das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache I (Neuwerk), ein Rettungswagen und der Notarzt.

Einsatzleiter: Hauptbrandmeister Christian Engbroichs (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen