v.l. Cigdem Bern und Sabine Lauxen (Fotos: privat)
Anzeigen

Krefeld. Zwei bedeutende Personalentscheidungen stehen in der Sitzung des Stadtrates am 20. August an: Oberbürgermeister Frank Meyer hat die Wahl der beiden Beigeordneten-Stellen für die Geschäftsbereiche III (Personal, Organisation, Recht, Bürgerservice und Feuerwehr) und VI (Umwelt und Verbraucherschutz, Soziales, Senioren, Wohnen und Gesundheit) auf die Tagesordnung gesetzt – und schlägt dem Rat dafür Cigdem Bern und Sabine Lauxen vor. In dem Bewerbungs- und Auswahlverfahren ist die Stadt von einer Agentur für Management und Personalberatung unterstützt worden. Wenn der Rat zustimmt, sind die neuen Beigeordneten für jeweils acht Jahre gewählt. Die beiden Frauen würden auf Stadtdirektorin Beate Zielke und den langjährigen Sozial- und Umweltdezernenten Thomas Visser folgen.

Den Geschäftsbereich III soll nach dem Vorschlag der Verwaltung zukünftig die 42-jährige Cigdem Bern verantworten. Sie ist in der Türkei geboren und in Deutschland aufgewachsen, studierte nach ihrem Abitur in Dortmund dann Jura in Gießen. Die zweite juristische Staatsprüfung legte sie mit dem Schwerpunkt Arbeitsrecht ab. Von 2007 bis 2016 war sie bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben in Münster und Bonn tätig, zunächst in der Sparte Personal und Organisation, später als Referentin im Vorstandsbereich und Abteilungsleiterin „Strategisches Einkaufsmanagement“. Danach wechselte sie als Erste Beigeordnete zur Stadt Honnef und war dort unter anderem für Bildung, Sport, Soziales, Asyl und Ordnung zuständig, aber auch bereits für das Bürgerbüro und die Feuerwehr. Als Beigeordnete der Stadt Viersen hatte sie seit Februar 2019 das Dezernat für Bildung, Kultur, Sport, Kinder, Jugend, Familie, Soziales und Wohnen unter sich.

Im Geschäftsbereich VI hat sich Sabine Lauxen gegen die anderen Bewerber durchgesetzt. Die 56-Jährige Politikwissenschaftlerin soll aus Oberhausen nach Krefeld kommen. Dort war sie zuletzt Beigeordnete für Umwelt, Gesundheit und Mobilität. Sabine Lauxen ist in Darmstadt geboren und hat in München Abitur gemacht. Sie studierte zunächst Betriebswirtschaftslehre, dann Politikwissenschaft, Soziologie und Völkerrecht. Sie hat in den ersten Jahren ihres Berufslebens als Pressesprecherin gearbeitet, unter anderem für die Landtagsfraktion der Grünen in NRW, für das Bundesministerium für Gesundheit und schließlich von 2001 bis 2005 als stellvertretende Regierungssprecherin in der Staatskanzlei NRW. Von 2005 bis 2012 war sie stellvertretende Abteilungsleiterin für Verbraucherschutz im Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, bevor sie von dort zur Stadt Oberhausen wechselte.

Die Beigeordneten werden nach der Gemeindeordnung (§71 Abs. 1 Satz 3 GO NRW) vom Rat gewählt.

Beitrag drucken
Anzeigen