(Foto: TSP / Motorracetime.de)
Anzeigen

Duisburg. Nach einem packenden Saisonauftakt geht das ADAC GT Masters am kommenden Wochenende (14.–16. August) auf dem Nürburgring in die nächste Runde. Angeführt wird das 36 Supersportwagen starke Feld von einem Team aus der Eifel: Luca Stolz und Maro Engel  starten im Mercedes AMG GT3 Evo der Lokalmatadore von Toksport WRT in ihr Heimspiel. Racing Point oder Lamborghini heißt es hingegen für Formel-1-Star Nico Hülkenberg (Team mcchip-dkr). Nach dem starken Comeback in Silverstone steht Hülkenberg in der Formel 1 für Racing Point auf Abruf, der geplante Gaststart im ADAC GT Masters ist noch offen. Die beiden Rennen werden Samstag und Sonntag ab 13.00 Uhr live von SPORT1 übertragen. Außerdem sind sie online im Livestream auf sport1.de, adac.de/motorsport und youtube.com/adac zu sehen.

Vom AMC Duisburg e. V. greift Maximilian Götz bei der ADAC GT Masters ins Geschen ein. Zusammen mit dem Niederländer Indy Dontje pilotieren sie den Mercedes-AMG GT3 Evo des Mann-Filter-Team H T P-Winward. Über 30 GT3 Boliden werden die Trainingssitzungen absolvieren bevor am Samstag- und Sonntagmittag die Rennen über eine Distanz von einer Stunde absolviert werden. Nach den Plätzen sieben und acht auf dem Lausitzring soll es für Götz/Dontje auf der Kursanbindung des Nürburgringes weiter nach vorne gehen.

Im Rahmen des ADAC GT Masters Nürburgring startet der Formelnachwuchs bei er ADAC Formel 4 und die Tourenwagenpiloten bei der ADAC TCR Germany. Ihren ersten Einsatz in dieser Saison hat die ADAC GT4 Germany.

Beitrag drucken
Anzeigen